Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

grausig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung grau-sig
Wortbildung  mit ›grausig‹ als Erstglied: Grausigkeit
eWDG

Bedeutung

Grausen hervorrufend, grässlich
Beispiele:
ein grausiger Anblick, grausiges Erlebnis
eine grausige Tat
er bekam grausige Dinge zu hören
eine grausige Stille herrschte
Der Primus war bei Zindler, der den düster grausigen Spitznamen »Gorgo« führte [ HartungWunderkinder11]
ein Stück Vieh, das grausig brüllte [ WelkGrambauer41]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

grausen · Graus · Grausen · grauslich · graus · grausig
grausen Vb. (unpersönlich oder reflexiv) ‘schaudern, Furcht, Entsetzen empfinden’. Das nur im Dt. bezeugte Verb ist, wie ahd. irgrū(w)isōn (10. Jh.) deutlich macht, eine Weiterbildung mit dem im Ahd. lebendigen Suffix -isōn zu den unter grauen2 (s. d.) aufgeführten Formen. Seit dem 12. Jh. herrscht die kontrahierte umlautlose Form mhd. grūsen (neben vereinzeltem griusen, s. gruseln), die sich in nhd. grausen fortsetzt. Wohl aus dem Verb rückgebildet ist Graus m. ‘grauenerregendes Ereignis’, mhd. grūs(e), das jedoch durch den substantivierten Infinitiv Grausen n. ‘Schauder, Entsetzen’ (15. Jh.) weitgehend verdrängt wird. Dazu die Adjektive grauslich, mhd. grūs(en)lich, graus (17. Jh.) und grausig (18. Jh.) ‘wild, schrecklich, entsetzlich’; vgl. ahd. grūsīg.

Thesaurus

Synonymgruppe
fürchterlich · grauenhaft · grauenvoll · grausam · grausig · gräulich · horrormäßig · schaurig · schrecklich · sehr schlecht
Synonymgruppe
Synonymgruppe
Angst einflößend · Furcht einflößend · Furcht erregend · Grauen erregend · Horror... · Schrecken erregend · Schrecken verbreitend · angsteinflößend · bedrohlich · beängstigend · entsetzlich · erschreckend · furchteinflößend · furchterregend · grauenerregend · grauenvoll · grausig · gruselig · schauderhaft · schauerlich · schauervoll · schaurig · schreckenerregend · schrecklich · zum Fürchten · ängstigend  ●  albtraumhaft  ugs. · angstbesetzt  fachspr., psychologisch · formidabel  geh., veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›grausig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›grausig‹.

Verwendungsbeispiele für ›grausig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So spannend wie dieses Jahrhundert war noch keines und so grausig – jedenfalls nach der Wahrnehmung ebendieses Jahrhunderts. [Die Zeit, 29.04.1998, Nr. 19]
Doch auch fünf Tage nach dem grausigen Verbrechen sind noch viele Fragen offen. [Die Zeit, 29.03.2012 (online)]
Unsere Geschichten sind grausig, es steht unmöglich viel auf dem Spiel. [Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50]
Schließlich ließen die Sowjets Nagy das gleiche grausige Schicksal widerfahren wie Rajk. [Die Zeit, 18.09.1992, Nr. 39]
Er lief auch herum, schrecklich, mit brennendem Kopf und schrie so grausig? [Sorge, Reinhard Johannes: Der Bettler. In: Bertram, Matthias (Hg.), Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 11130]
Zitationshilfe
„grausig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/grausig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
grausenhaft
grausen
grauscheckig
grausam
graus
grauslich
grausträhnig
grauumzogen
grauweiß
grauwollen