greis

GrammatikAdjektiv · häufig attributiv
Aussprache
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben sehr alt
Beispiele:
der greise Vater
seine greise Großmutter
sein greises Haupt, Gesicht
die greisen Glieder versagten ihm den Dienst
sein greises (= silberweißes) Haar
ein greises (= sehr hohes) Alter erreichen
Der greiseste Greis, dem der Brief nur noch schimmerte, las ihn in die Augen und Ohren [SeghersAusflug65]
»Ich bin nicht greis. Man sollte dir die Zunge stutzen.« [Th. MannKönigl. Hoheit7,234]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

greis · Greis · greisenhaft
greis Adj. ‘sehr alt, hochbetagt’. Das Adjektiv ist auf nd. Sprachgebiet heimisch, vgl. asächs. (8./9. Jh.), mnd. afries. grīs ‘grau’, dringt aber schon früh ins Hd. ein und entwickelt auf obd. Gebiet (da vornehmlich vom altersgrauen Haar gebraucht) die Bedeutung ‘betagt’, vgl. ahd. (10./11. Jh.), mhd. grīs ‘grau, alt’. Es wird auf eine Erweiterung ie. *g̑hrēi- der unter ↗grau (s. d.) behandelten Wurzel ie. *g̑her(ə)-, *g̑hrē- ‘strahlen, glänzen, schimmern’ zurückgeführt. Aus dem Adjektiv entwickelt sich die Substantivierung Greis m. ‘sehr alter, hochbetagter Mann’, mhd. (schwach flektierend) grīse. greisenhaft Adj. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
altersschwach · ↗gebrechlich · greis · ↗greisenhaft · ↗senil · ↗sklerotisch  ●  alt und klapprig  ugs. · ↗geriatrisch  fachspr.
Assoziationen
  • (ein) biblisches Alter (haben) · (ein) gesegnetes Alter (haben) · alt wie Methusalem · ↗greisenhaft · hoch an Jahren · im Greisenalter · im biblischen Alter von · im gesegneten Alter von · im hohen Alter von · in hohem Alter · ↗steinalt · ↗uralt · vergreist  ●  sehr alt  Hauptform · greis  geh. · ↗hochbetagt  geh. · ↗scheintot  derb, abwertend
  • Greisenalter · Hochbejahrtheit · Hochbetagtheit  ●  ↗Senium  fachspr.
Synonymgruppe
(ein) biblisches Alter (haben) · (ein) gesegnetes Alter (haben) · alt wie Methusalem · ↗greisenhaft · hoch an Jahren · im Greisenalter · im biblischen Alter von · im gesegneten Alter von · im hohen Alter von · in hohem Alter · ↗steinalt · ↗uralt · vergreist  ●  sehr alt  Hauptform · greis  geh. · ↗hochbetagt  geh. · ↗scheintot  derb, abwertend
Oberbegriffe
  • (die) jungen Alten · ↗alt · alt und grau (sein / werden) · ↗angejahrt · gealtert · gehobenen Alters · im Rentenalter · im reifen Alter von · in fortgeschrittenem Alter · in vorgerücktem Alter · nicht mehr der (die) Jüngste · nicht mehr ganz (so) jung · vorgerückten Alters · ↗ältlich  ●  auf meine (deine, seine...) alten Tage  ugs. · fortgeschrittenen Alters  geh. · in (jemandes) reife(re)n Jahren  geh. · in Ehren ergraut  geh. · in die Jahre gekommen  ugs. · in die Tage gekommen  ugs. · in hohen Jahren stehen  geh. · in höheren Jahren stehen  geh. · ↗oll  derb · viele Jahre auf dem Buckel haben  ugs. · zwischen 80 und scheintot  derb, variabel
Assoziationen
  • altersschwach · ↗gebrechlich · greis · ↗greisenhaft · ↗senil · ↗sklerotisch  ●  alt und klapprig  ugs. · ↗geriatrisch  fachspr.
  • dement · findet sich nicht mehr zurecht · geistig verwirrt · hochgradig senil · kommt alleine nicht mehr klar · nicht mehr Herr seiner Sinne · ↗senil · verwirrt · ↗zerstreut  ●  verkalkt  veraltet · ↗deliriös  fachspr., lat. · geistig umnachtet  geh.
  • (erstaunlich) rüstig · (noch) Herr seiner Sinne · (noch) im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte  ●  (noch) gut dabei  ugs., regional · (noch) voll auf dem Posten  ugs. · (noch) voll da  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Adenauer Ajatollah Autokrat Ayatollah Casanova Dichterin Diktator Eremit Ex-Diktator Ex-König Feldmarschall Festspielchef Generalfeldmarschall Generalissimus Haupt Honecker Maestro Marschall Mime Monarch Nestor Olympier Patriarch Pontifex Präzeptor Reichspräsident Revolutionsführer Sonnenkönig Staatsführer Tycoon

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›greis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wissenschaftler versuchen, ihren greisen Patienten auf dem Mars nun mit aller Macht am Leben zu erhalten.
Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02
Auch in der greisen Gestalt des dritten Aktes wirkt seine Energie jung.
Der Tagesspiegel, 24.03.2002
Er zog sich von Zimmer 9 zurück und nickte ein paarmal mit dem greisen Kopf.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 427
Man besaß das aus Tiefen aufgestiegene Bild der greisen Göttin.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 106
Er wollte den greisen Sonnenkönig dazu zwingen, gegen den eigenen Enkel zu Felde zu ziehen.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 29
Zitationshilfe
„greis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/greis>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
greinen
Greifzirkel
Greifzange
Greifvogel
Greiftrupp
Greisenalter
Greisenantlitz
Greisenart
Greisenauge
Greisenblick