großspurig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung groß-spu-rig
Wortzerlegung groß Spur -ig
Wortbildung  mit ›großspurig‹ als Erstglied: Großspurigkeit
eWDG

Bedeutung

abwertend anmaßend, überheblich
Beispiele:
ein großspuriges Auftreten
großspurige Reden führen
etw. großspurig erzählen, ankündigen
jmdn. großspurig begönnern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spur · spurlos · Spurweite · großspurig · spuren · spüren · spürbar · Spürhund · Spürsinn
Spur f. ‘(Fuß)abdruck, hinterlassenes Zeichen, Fährte’, ahd. spor n. ‘Fußspur’ (8. Jh.), mhd. spor, spur, spür f. n. ‘Fährte, Spur’, mnd. spōr n., mnl. spōr(e) n., nl. spoor, aengl. anord. spor n., schwed. spår (germ. *spora n. ‘Fußabdruck’) sind abgeleitet im Sinne von ‘Tritt’ von germ. *spurnan ‘treten’ (s. Sporn) und gehören zur Wurzel ie. *sp(h)er(ə)- ‘zucken, mit dem Fuße wegstoßen, zappeln, schnellen’. Das zunächst neutrales Genus aufweisende germ. *spura- entwickelt im Mhd. feminin gebrauchte Formen, die sich im 16. Jh. durchsetzen. Spur bedeutet als altes Jagdwort ‘durch Tritt mit dem Fuß hinterlassener Abdruck’ (auf einer Unterlage, im Boden), übertragen das ‘hinterlassene Zeichen’, vgl. keine Spur ‘kein Zeichen’ (z. B. keine Spur von Mitleid), nicht die geringste Spur ‘nicht das geringste Merkmal, nicht der geringste Anhaltspunkt’ (alle 18. Jh.). spurlos Adv. ‘ohne jeden Anhaltspunkt, Nachweis’ (18. Jh.). Spurweite f. ‘Schienenabstand’ bei der Eisenbahn (19. Jh.). großspurig Adj. ‘aufgeblasen, angeberisch’ (19. Jh.). spuren Vb. (von Wagen) ‘eine Spur halten’, übertragen ‘sich einordnen, nicht abweichen, gehorchen’ (19. Jh.). spüren Vb. jägersprachlich ‘die Spur suchen, ihr folgen’, übertragen (13. Jh.) ‘wahrnehmen, merken’, (17. Jh.) ‘empfinden, fühlen’, ahd. spurien, spurren ‘der Spur des Wildes nachgehen’ (8. Jh.), mhd. spürn, auch ‘etw. aufsuchen, wahrnehmen’, mnl. spōren, spueren ‘nachspüren, forschen, untersuchen’, nl. speuren, aengl. spyrian ‘eine Spur machen, verfolgen, reisen, nachforschen’, anord. spyrja, schwed. spörja ‘fragen, hören, erfahren’ (germ. *spurjan). spürbar Adj. ‘fühlbar, merklich’ (18. Jh.). Spürhund m. ‘Jagdhund für das Aufspüren der Fährte des Wildes’, ahd. spurihunt (11. Jh.), mhd. spürhunt. Spürsinn m. ‘Fähigkeit zur Fährtensuche’ (beim Jagdhund), ‘feines, untrügliches Gefühl, etw. zu finden’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
angeberhaft · angeberisch · aufschneiderisch · dünkelhaft · großmundig · großsprecherisch · großspurig · großtuerisch · nicht gerade schüchtern · prahlerisch · protzig · prätentiös · vollmundig · wichtigtuerisch  ●  dick aufgetragen  ugs. · großkotzig  ugs. · großmäulig  derb · großschnauzig  derb
Assoziationen
Synonymgruppe
aufgeblasen · durchdrungen von der eigenen Bedeutsamkeit · geschwollen · großspurig · selbstwichtig · selbstüberzeugt · von sich selbst überzeugt
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›großspurig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›großspurig‹.

Verwendungsbeispiele für ›großspurig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als der Vater des dritten Kindes kam, stellte sie ihn großspurig der gesamten Station vor. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 981]
Ich rede nur so großspurig daher, weil ich selbst über zehn Jahre gebraucht habe, um das alles zu verstehen. [C't, 2000, Nr. 3]
Tatsächlich aber versuchte er nur, sein großspuriges Auftreten zu kaschieren. [Die Zeit, 08.01.1990, Nr. 02]
Die Konservativen wie die Sozialisten haben ihre großspurigen Versprechen nicht einzulösen vermocht. [Die Zeit, 29.04.1988, Nr. 18]
Wir sind so weltläufig wie provinziell, so großspurig wie engherzig. [Die Zeit, 10.10.1957, Nr. 41]
Zitationshilfe
„großspurig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gro%C3%9Fspurig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
großsprecherisch
großskalig
großserbisch
großschuppig
großschreiben
großstädtisch
großtechnisch
großtuerisch
großtun
großtönend