grummeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunggrum-meln
Grundformgrummen
eWDG, 1969

Bedeutung

landschaftlich, (besonders) norddeutsch
1.
leise rumpeln, schwach dröhnen
Beispiele:
in der Ferne grummelt ein Gewitter
Auf dem Kopfkissen grummeln die ganze Nacht die Kanonen: Der Puls [Borchert310]
Hier fährt der Omnibus, grummelt der Verkehr [Tageszeitung1963]
2.
brummeln
Beispiel:
Da geht man gern mal in die Küche, guckt ein bißchen zu, grummelt manchmal einen Vers mit [NachbarMond193]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

grummen · grummeln
grummen Vb. ‘leise brummen, knurren, murren’ (15. Jh.), iterativ grummeln Vb. (16. Jh.), lautmalende Bildungen.

Thesaurus

Synonymgruppe
brummen · grummeln · ↗knurren · ↗murren · ↗raunzen  ●  ↗grollen  Hauptform
Oberbegriffe
  • (ein) Geräusch machen · zu hören sein
  • Laute von sich geben
Synonymgruppe
grollen · grummeln · ↗rumoren
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bart Basis Bass Bauch Bundestrainer Fraktion Genosse Kulisse Magen Mikrofon Saal Tiefe Unmut Untergrund Vulkan an bedrohlich brummen da gewaltig grollen heftig hin hinein lauter leise schütteln vernehmlich zurück zwar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›grummeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der ältere Herr hinten links auf dem Platz indessen grummelt unwillig.
Die Zeit, 15.06.2009 (online)
Den Namen kenne ich nicht ", grummelt er vor sich hin.
Der Tagesspiegel, 22.05.2001
Die drei grummelten vor sich hin, verteilten das Geld untereinander, einer mischte die Karten.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 249
Der ferne Schlachtenlärm grummelte seit frühmorgens, es schien heiß herzugehen hinter dem Horizont, am Berg aber, sah er recht?
Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr, Stuttgart u. a.: Dt. Bücherbund [1991] [1949], S. 691
Verzweifelte Menschen flüchten bereits über die Grenze zu uns; doch auch hier grummelt es bereits an allen Ecken.
Brief von Wilhelm Busch an Johanna Keßler vom 24.12.1905. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1905], S. 20652
Zitationshilfe
„grummeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/grummeln>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grufti
Gruft
Grüezi
Grudeofen
Grudekoks
grummen
Grummet
Grummeternte
Grummetmahd
Grummetschober