Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

grundlastfähig

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache [ˈgʀʊntlastˌfɛːɪç]
Worttrennung grund-last-fä-hig
Wortzerlegung Grundlast -fähig

Typische Verbindungen zu ›grundlastfähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›grundlastfähig‹.

Verwendungsbeispiele für ›grundlastfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Große, zentrale Kraftwerke auf See, fast grundlastfähig, liegen dem Unternehmen mehr als die dezentralen Strukturen im kleinteiligen Solargeschäft. [Die Zeit, 14.08.2013, Nr. 29]
Mit einer langfristigen Strategie könnten wir hier bis zu fünf Prozent des Bedarfs decken, wobei diese Art der Stromproduktion grundlastfähig ist. [Die Zeit, 25.02.2013, Nr. 08]
Und nur mit Windenergie lassen sich auch die Kernkraftwerke nicht ersetzen, schließlich ist sie nicht grundlastfähig. [Die Zeit, 23.11.2007, Nr. 48]
In Süddeutschland müssten dagegen grundlastfähige Kraftwerke gebaut und der Windstrom in die Region transportiert werden. [Die Zeit, 15.01.2013 (online)]
Vor allem müsse jetzt rasch der Anschluss der Offshore‑Windparks erfolgen, da sie grundlastfähig seien, also kontinuierlich Strom erzeugen können. [Die Zeit, 21.02.2013 (online)]
Zitationshilfe
„grundlastfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/grundlastf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
grundieren
grundhässlich
grundherrlich
grundgütig
grundgut
grundlegen
grundlegend
grundlos
grundrechtlich
grundschlecht