grundverschieden

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung grund-ver-schie-den
Wortzerlegung grund-1verschieden
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
zwei grundverschiedene Geschwister
wir sind grundverschieden in unsern Anlagen [ NossackSpirale61]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) unterscheiden(d) wie Tag und Nacht · grundverschieden · nicht zusammenpassen(d) · ↗unvereinbar · ↗widersprüchlich  ●  ↗intransigent  geh., lat. · wie Feuer und Wasser  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Unterschied wie Tag und Nacht · (eine) ganz andere Sache sein · (es) liegen Welten dazwischen · (es) liegen Welten zwischen (... und ...) · etwas ganz anderes · etwas völlig anderes · ganz anders · grundverschieden · in keiner Weise vergleichbar · nicht vergleichbar · nicht zu vergleichen  ●  auf einem anderen Blatt stehen  fig. · etwas anderes  Hauptform · sehr viel angenehmer  variabel · (das ist) kein Vergleich  ugs. · (ein) anderes Paar Schuhe (sein)  ugs., fig. · (eine) andere Geschichte  ugs. · (überhaupt) nicht zu vergleichen (sein)  ugs. · ganz was anderes  ugs. · ganz was anderes (sein)  ugs. · was anderes  ugs. · was ganz anderes  ugs. · weitaus besser  geh., variabel
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›grundverschieden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›grundverschieden‹.

Verwendungsbeispiele für ›grundverschieden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich war zweimal da, und es waren zwei grundverschiedene Abende.
Der Tagesspiegel, 19.01.2002
Denn Bär ist natürlich nicht Bär, sondern es gibt zwei grundverschiedene Typen.
Süddeutsche Zeitung, 17.11.2001
Ein Ort, durch zwei grundverschiedene Temperamente betrachtet, ist nicht derselbe Ort.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 211
Es war einzig und allein die grundverschiedene Art, wie die neue Idee in Frankreich aufgenommen und ausgewertet wurde.
Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8281
Es handelt sich hier um zwei grundverschiedene Hierarchen, die man nicht gegeneinander ausspielen kann.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 17031
Zitationshilfe
„grundverschieden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/grundverschieden>, abgerufen am 15.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundverordnung
Grundvermögen
Grundvermehrungsrate
grundverkehrt
Grundverhältnis
Grundversicherung
Grundversorger
Grundversorgung
Grundverständnis
Grundvertrag