gummiartig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunggum-mi-ar-tig
WortzerlegungGummi2-artig
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
dieser synthetische Rohstoff hat gummiartige Eigenschaften

Typische Verbindungen
computergeneriert

Konsistenz Kunststoff Masse Material Substanz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›gummiartig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch wird das Material gummiartig weich und verformt sich unter Last.
Süddeutsche Zeitung, 29.06.1994
Die gummiartig aufgeraute Oberfläche der Rückseite macht das Gerät griffig.
Die Zeit, 05.09.2011, Nr. 36
Erst dann wurde sie durch einen hässlichen gummiartigen Belag ersetzt.
Der Tagesspiegel, 20.10.2004
Sie müssen oft ausgeklopft oder, wenn sie mit einem gummiartigen Stoff überzogen sind, abgewaschen und, möglichst im Freien, einwandfrei getrocknet werden.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 89
Gummiartige Linien verbinden die Zeichenobjekte zu Organigrammen, deren Verbindungslinien sich beim Verschieben der Objekte anpassen.
C't, 1996, Nr. 11
Zitationshilfe
„gummiartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/gummiartig>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gummiart
Gummiarabikum
Gummianzug
Gummiadler
Gummiabsatz
Gummiauflage
Gummiauskleidung
Gummiball
Gummiband
Gummibandage