Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

häufig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung häu-fig
Wortbildung  mit ›häufig‹ als Erstglied: Häufigkeit  ·  mit ›häufig‹ als Letztglied: ebenso häufig · genauso häufig
eWDG

Bedeutung

oft vorkommend, wiederholt
Beispiele:
ein häufiger Fehler
seine häufigen Besuche
das ist eine häufige Erscheinung
ein häufiger (= oft kommender) Gast
oft, vielfach
Beispiele:
etw. geschieht, ereignet sich häufig
seine Kleidung häufig wechseln
häufig zu spät kommen
ein häufig benutzter Weg
ein häufig gelesenes Buch
sie sehen sich häufig
veraltet sehr viel, zahlreich
Beispiel:
Ihr habt der Freunde häufig [ GoetheFaustI 3098]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Haufen · häufen · häufeln · häufig
Haufen m. älter Haufe, ‘übereinandergeschichtete Dinge, Menge, große Anzahl, Trupp Bewaffneter’ (z. B. militärische Einheit im Landsknechtsheer). Neben nur im Dt. bezeugten Formen mit ū (germ. *hūp-) ahd. hūfo ‘Haufen, Menge, Anhäufung’ (8. Jh.), mhd. hūfe, mnd. hūpe stehen im Ablaut (germ. *haup-) gleichbed. ahd. (8. Jh.), mhd. houf, asächs. hōp, nl. hoop, aengl. hēap, engl. heap. Verwandt sind hüpfen, Hüfte (s. d.), die mit den oben genannten Bildungen auf ie. *keub-, *kūb- zurückführen, eine Labialerweiterung der Wurzel ie. *keu-, *keu̯ə- ‘biegen, Wölbung, Höhlung’ (wozu auch Haube, Hobel, hoch, Hügel, Hocke1, s. d.). Im Nhd. sind die Formen mit -ū- und -ou- in -au- zusammengefallen; das seit dem Frühnhd. auftretende auslautende -n stammt aus den Flexionsformen. häufen Vb. ‘übereinanderschichten, aufstapeln’, (reflexiv) ‘sich (auf)türmen, vermehren’, vgl. ahd. hūfōn (um 800), houfōn (9. Jh.), mhd. hūfen, houfen ‘(an-, auf)häufen’; in frühnhd. Zeit setzt sich die umgelautete Form durch. häufeln Vb. ursprünglich gleichbed. mit häufen, also ‘Haufen machen’ (15. Jh.), heute vor allem in der Landwirtschaft ‘Erde locker um Pflanzen aufhäufen’. häufig Adj. älter häuficht, früher ‘in Haufen, massenweise vorhanden, reichlich’ (16. Jh. bis Anfang 19. Jh.), heute ‘oft vorkommend, wiederholt’ (seit 2. Hälfte 18. Jh.); vgl. mhd. hūfeht ‘gehäuft’.

Thesaurus

Synonymgruppe
größtenteils · hauptsächlich · häufig · im Regelfall · in der (überwiegenden) Mehrzahl der Fälle · in der Regel · mehrheitlich · meist · zumeist · überwiegend  ●  meistens  Hauptform · pflegen zu  geh., auch ironisch
Assoziationen
  • etliche Male · häufig · oftmals · sehr oft · viele Male · vielmals · zum wiederholten Mal  ●  hundertmal  emotional · oft  Hauptform · x-mal  emotional · zig mal  emotional
  • ein paarmal · etliche Male · gerne (mal) · häufiger · mehr als einmal · mehrfach · mehrmals · nicht selten · vermehrt · verschiedene Mal(e) · verschiedentlich · wiederholt · öfter (schon) mal  ●  öfter  Hauptform · alle paar (...) mal  ugs. · des Öfteren  geh. · des Öftern  geh. · nicht gerade selten  ugs. · öfters  ugs.
Synonymgruppe
häufig · x-fach · zigmal
Synonymgruppe
alltäglich · die Regel (sein) · gang und gäbe · gebräuchlich · geläufig · gewöhnlich · gängig · herkömmlich · häufig · kein Einzelfall · klassisch · konventionell · nicht selten · normal · ortsüblich · tägliches Brot (sein) · verbreitet · weit verbreitet · weitverbreitet · zum täglichen Brot gehören · üblich  ●  (ein)geübt  fig. · an der Tagesordnung  fig. · handelsüblich  fig. · man kennt das (von)  ugs., Redensart
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
an vielen Orten · häufig · in vielen Städten · vielerorts
Assoziationen
  • etliche Male · häufig · oftmals · sehr oft · viele Male · vielmals · zum wiederholten Mal  ●  hundertmal  emotional · oft  Hauptform · x-mal  emotional · zig mal  emotional
  • ein paarmal · etliche Male · gerne (mal) · häufiger · mehr als einmal · mehrfach · mehrmals · nicht selten · vermehrt · verschiedene Mal(e) · verschiedentlich · wiederholt · öfter (schon) mal  ●  öfter  Hauptform · alle paar (...) mal  ugs. · des Öfteren  geh. · des Öftern  geh. · nicht gerade selten  ugs. · öfters  ugs.
  • (eine) Welle von · ...welle · Tendenz steigend (als Nachsatz) · gehäuft · immer öfter · in zunehmendem Maß · mehr und mehr · mit steigender Tendenz · vermehrt · verstärkt · zunehmend  ●  immer mehr  Hauptform
Synonymgruppe
etliche Male · häufig · oftmals · sehr oft · viele Male · vielmals · zum wiederholten Mal  ●  hundertmal  emotional · oft  Hauptform · x-mal  emotional · zig mal  emotional
Oberbegriffe
  • in einer bestimmten Häufigkeit · in einer bestimmten Regelmäßigkeit · mehr oder weniger oft · mehr oder weniger regelmäßig · mit einer bestimmten Auftretenswahrscheinlichkeit · mit einer bestimmten Häufigkeit  ●  so oft  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›häufig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›häufig‹.

Verwendungsbeispiele für ›häufig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben es immer häufiger mit diesen Fällen zu tun. [Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 157]
Dabei trafen wir uns noch immer, nur nicht mehr so häufig. [Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 80]
Sie ist die allgemeinste Form der Einflußnahme auf die durchschnittlich am häufigsten auftretenden dissozialen Verhaltensweisen des Kindes. [Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 163]
Mit seinem cholerischen Temperament schießt er häufig über das Ziel hinaus. [Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 109]
Es gab häufig Phasen, in denen ich mit dem Springen aufhören wollte. [Der Spiegel, 16.12.1996]
Zitationshilfe
„häufig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/h%C3%A4ufig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
häufen
häufeln
hätscheln
hässliches Entlein
hässliches Entchen
häuneln
häuptlings
häuslich
häuten
häutig