Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

höchststehend

Grammatik Adjektiv
Worttrennung höchst-ste-hend
Wortzerlegung höchst- stehen -end2
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
die höchste (gesellschaftliche) Stellung innehabend, den höchsten (geistigen) Rang besitzend
b)
die höchste Qualität aufweisend

Verwendungsbeispiele für ›höchststehend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Hersteller wurden die künstlerisch höchststehenden Betriebe, unter ihnen Nymphenburg, ausgewählt. [Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]]
Die deutschen Anhänger der Rassenlehre glaubten, in der germanischen Rasse die "höchststehende" von allen zu erkennen. [Die Zeit, 05.07.1996, Nr. 28]
Die deutschen Anhänger der Rassenlehre glaubten in der germanischen Rasse die "höchststehende" von allen zu erkennen. [Die Zeit, 21.06.1996, Nr. 26]
Deutschland behielt nach wie vor die an Integrität, Bildung, Gewissenhaftigkeit und Intelligenz höchststehende militärische und zivile Bürokratie der Welt. [Weber, Max: Parlament und Regierung im neugeordneten Deutschland. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Politische Schriften, München: Drei Masken Verl. 1921 [1918], S. 146]
So berichtete Erzbischof Hakim, Israels höchststehender Prälat, im August 1959 am Tage seiner Rückkehr als Rom. [Die Zeit, 18.09.1964, Nr. 38]
Zitationshilfe
„höchststehend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/h%C3%B6chststehend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
höchstselbst
höchstrichterlich
höchstpersönlich
höchstmöglich
höchstgestellt
höchstwahrscheinlich
höchstwichtig
höchstzulässig
höckerartig
höckerförmig