höhnisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghöh-nisch
eWDG, 1969

Bedeutung

voller Hohn, spöttisch
Beispiele:
höhnisch (auf)lachen, grinsen
jmdm. höhnisch ins Gesicht starren
ein höhnisch verzogener Mund
höhnische Worte, Blicke
eine höhnische Miene aufsetzen
eine höhnische Antwort geben
etw. mit höhnischem Lächeln sagen
er verzog das Gesicht zu einer höhnischer Grimasse
jmdn. mit höhnischen Augen ansehen
Nur Leos Weisung in ihrer höhnischen Kürze blieb: geh zu Ines, heirate sie! [G. HartlaubGroßer Wagen219]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hohn · höhnen · höhnisch · hohnlachen · Hohngelächter · hohnsprechen · verhöhnen
Hohn m. ‘boshafter, mit Verachtung und Schadenfreude vermischter, beißender Spott’, ahd. hōna f. (9. Jh.), mhd. mnd. hōn m., mnl. nl. hoon m. sowie ahd. hōnida (8. Jh.), mhd. hœnde, hœne, asächs. hōnða ‘Schmach, Schande’ sind Abstrakta zu den Adjektivbildungen ahd. hōni (9. Jh.), mhd. hœne ‘verachtet, in Schmach lebend’, auch ‘hochfahrend, zornig, gefährlich’, aengl. hēan ‘niedrig, verachtet, arm, elend’, got. hauns ‘niedrig, demütig’ (germ. *hauna-). Diese stellen sich mit griech. kaunós (καυνός) ‘schlecht, trocken, dürr’, lett. kauns ‘Scham, Schande, Schmach’ als n-Erweiterungen zur Wurzel ie. *kau- ‘erniedrigen, demütigen, Schande, Scham’, die auch in anord. hāð ‘Spott, Hohn’ und lit. kūvė́tis ‘sich schämen’ vorliegt. Von den gleichen Adjektivbildungen abgeleitet sind höhnen Vb. ‘boshaft, verächtlich spotten, höhnisch sprechen’, ahd. hōnen (um 800; vgl. ahd. ungihōnit, 8. Jh.), mhd. hœnen ‘entehren, herabsetzen, schmähen’, asächs. hōnian, mnd. hȫnen ‘schmähen’, mnl. hōnen, nl. hoonen ‘(ver)höhnen’, aengl. hīenan, got. haunjan ‘erniedrigen’. Ursprünglich fehlt der Wortgruppe das Moment schadenfroher Überlegenheit. höhnisch Adj. ‘voller Hohn, spöttisch, schadenfroh’, mhd. hœnisch. hohnlachen Vb. ‘höhnisch lachen’, mhd. hōnlachen ‘hinterlistig lachen’; Hohngelächter n. (17. Jh.). hohnsprechen Vb. ‘spotten, widersprechen’ (15. Jh.). verhöhnen Vb. ‘verspotten, lächerlich machen’, mhd. verhœnen ‘herabsetzen, entehren’.

Thesaurus

Synonymgruppe
beißend · beleidigend · ↗ehrenrührig · höhnisch · ↗kaustisch · kränkend · ↗sardonisch · ↗sarkastisch · ↗spöttisch · vernichtend · ↗verächtlich · ↗wegwerfend
Assoziationen
Synonymgruppe
dreckig (Lachen, Lache) · ↗gehässig · ↗hämisch · höhnisch · ↗spöttisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfuhr Abgesang Applaus Beifall Bemerkung Echo Fratze Gelächter Grimasse Grinsen Klatschen Kommentar Lachen Lächeln Parodie Sprechchor Unterton Verachtung Verriß Zuruf Zwischenruf angrinsen auflachen grinsen grinsend hinterherrufen kichern klatschen lachen verächtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›höhnisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er flucht gerne, und wenn er lacht, dann tut er das nicht selten höhnisch.
Die Welt, 10.06.2003
Die Augen zusammengekniffen, der Mund zu einem höhnischen Grinsen verzerrt - so starren sich die Männer an.
Bild, 09.03.2000
Es ist schwer, bei diesen höhnischen Worten ruhig zu bleiben.
o. A.: Achtundfünfzigster Tag. Mittwoch, 13. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7606
Das Mädchen achtete nicht auf den höhnischen Ton des Alten.
Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9429
Alles aber, was an dieser Erklärung gutartig und hoffnungsvoll war, löste sich in seinem tieferen Wissen höhnisch auf.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 145
Zitationshilfe
„höhnisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/höhnisch>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hohngelächter
Hohneujahr
höhnen
Hohn sprechen
Hohn lachen
hohnlächeln
hohnlachen
hohnsprechen
hohnvoll
hoho