hören

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghö-ren (computergeneriert)
Wortbildung mit ›hören‹ als Erstglied: ↗-hörig · ↗Hörapparat · ↗Hörbereich · ↗Hörbild · ↗Hörbrille · ↗Hörfassung · ↗Hörfehler · ↗Hörfolge · ↗Hörfrequenz · ↗Hörfunk · ↗Hörgerät · ↗Hörhilfe · ↗Hörmuschel · ↗Hörnerv · ↗Hörorgan · ↗Hörrinde · ↗Hörrohr · ↗Hörsaal · ↗Hörschnecke · ↗Hörspiel · ↗Hörszene · ↗Hörvermögen · ↗Hörverstehen · ↗Hörweite · ↗hörbar · ↗hörgeschädigt · ↗hörig · ↗hörsprachgeschädigt
 ·  mit ›hören‹ als Letztglied: ↗abhören · ↗anhören · ↗durchhören · ↗einhören · ↗heraushören · ↗herhören · ↗herumhören · ↗hineinhören · ↗hinhören · ↗hinweghören · ↗misshören · ↗mithören · ↗reinhören · ↗umhören · ↗verhören · ↗weghören · ↗wiederhören · ↗zuhören · ↗überhören
 ·  mit ›hören‹ als Grundform: ↗erhören  ·  formal verwandt mit: ↗Gehör
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
den Schall mit dem Gehör wahrnehmen
a)
Beispiele:
gut, schlecht, schwer hören
er kann nichts hören
er hört nicht
er hört nur auf einem Ohr
ich höre Stimmen, Musik, einen Schrei, das Brausen des Sturmes, das Ticken der Uhr
wenn das einer hört!
es ist so still, dass man eine Nadel zur Erde fallen hören könnte
ich konnte ihn hören
man konnte sein eigenes Wort nicht hören
ich höre sie schreien, sprechen
ich höre es donnern
ich höre gern Französisch (= liebe die französische Sprache)
Ihn lachen zu hören, war eine Herzstärkung [Suderm.SodomI 8]
übertragen
Beispiele:
umgangssprachlich, spöttisch er hört das Gras wachsen
salopp jmd. hört die Engel im Himmel singen (= jmd. hat sehr starke Schmerzen)
salopp, übertrieben als er die Rechnung sah, verging ihm Hören und Sehen (= war er unangenehm überrascht)
salopp, übertrieben er verprügelte seinen Bruder, dass dem Hören und Sehen verging (= er verprügelte ihn sehr)
umgangssprachlich etw. haben läuten hörenetw. andeutungsweise erfahren haben
Beispiel:
jetzt laufen alle spitzohrig rum, weil sie etwas haben läuten hören [H. KantAula445]
b)
etw. anhören, etw. gewollt aufnehmen
Beispiele:
ein Konzert, eine Oper, Rede hören
Vorlesungen, Kollegs hören
ich höre eine Vorlesung bei Professor N
Rundfunk, Radio hören
den Deutschlandfunk hören
mit diesem Apparat höre ich ganz Europa (= die verschiedenen Sender von Europa)
der Pfarrer hört die Beichte
etw. nur mit halbem Ohr (= unaufmerksam) hören
Ich hörte (= besuchte die Vorlesung) zugleich in der theologischen und in der philosophischen Fakultät [SchweitzerAus meinem Leben10]
Warum machen Sie nicht solche Witze, die ich auch hören kann [Suderm.SodomI 10]
jmdn. hören
Beispiele:
wir hörten den Vortragenden gleich am ersten Tag
man hörte nicht auf ihn (= er fand kein Gehör)
bei vorangehendem Inf. kann sowohl »hören« als auch »gehört« stehen
Beispiele:
ich habe ihn Mozart spielen hören, gehört
die Sängerin ließ sich öffentlich hören (= trat öffentlich auf)
c)
jmdn. hörenjmdm. zuhören mit dem Ziel, Schlüsse zu ziehen
Beispiele:
den Angeklagten, Zeugen, beide Parteien hören
ein Sachverständiger wurde gehört (= zu Rate gezogen)
umgangssprachlich hörʼ mal, was ich dir noch sagen wollte ...
spöttisch hört, hört! (= Ausruf, der Missfallen über eine Äußerung ausdrückt)
na, hör' mal!
etw. lässt sich hörenetw. ist annehmbar
Beispiele:
der Vorschlag lässt sich hören
»Wir werden ... die Sache in Ordnung bringen.« »Das läßt sich hören, ...« [KafkaAmerika70]
d)
etw. erfahren, von etw. Kenntnis erhalten
Beispiele:
ich habe von diesem Unglück gehört
von diesem Einbruch, der Heirat habe ich gehört
von dir hört man ja schöne Dinge!
ich hörte von ihr Neues über die Mode
du sollst die Tatsachen, meine Gründe hören
das hört man jetzt viel
ich höre, dass er morgen kommt
salopp ich höre, dass du wieder etwas ausgefressen hast
umgangssprachlich er hat von mir ganz schön was zu hören gekriegt (= dem habe ich meine Meinung gesagt)
nach allem, was ich gehört habe, soll er ein sehr kluger Mensch sein
das ist das erste, was ich höre (= das ist mir neu)
er will es nicht gehört haben (= er stellt sich unwissend)
ich habe von ihm nichts gehört (= ich habe über ihn nichts erfahren)
Sie werden noch von mir hören! (= die Sache wird noch Folgen für Sie haben!) (= Drohung)
er wollte davon nichts hören und sehen (= er wollte davon nichts wissen)
lass hören, was du zu sagen hast
lass' mal (etwas) von dir hören (= melde dich, schreibe wieder)
sie haben nichts mehr von sich hören lassen (= sie haben keine Nachricht gegeben)
Ein Chauffeur hört doch manches [M. WalserHalbzeit427]
etw. an etw. hörenetw. merken
Beispiele:
ich hörte es an ihrem Ton, dass etwas nicht in Ordnung war
am Schritt hörte ich, dass du es warst
2.
auf jmdn. hörenjmdm. gehorchen, tun, was jmd. sagt
Beispiele:
auf die Eltern hören
wie gut es war, dass ihr auf den Lehrer gehört habt
tue, was ich dir sage, höre!
das Kind kann nicht hören
Auf ihn hörten alle [SeghersErster Schritt44]
auf etw. hören
Beispiele:
alles hört auf mein Kommando!
der Hund hört auf den Namen Nero (= leistet Folge, wenn er den Namen Nero hört, heißt Nero)
sprichwörtlich wer nicht hören will, muss fühlen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hören · Hörer · hörig · Hörigkeit · aufhören · erhören · unerhört · Gehör · verhören · Verhör · Hörensagen
hören Vb. ‘mit dem Ohr wahrnehmen, vernehmen’, ahd. hōren (8. Jh.), mhd. hœren, asächs. hōrian, mnd. hȫren, mnl. hōren, nl. horen, aengl. (angl.) hēran, (westsächs.) hīeran, engl. to hear, anord. heyra, schwed. höra, got. hausjan. Das zu erschließende germ. jan-Verb für unwillkürliches Wahrnehmen mit dem Ohr, das später auch Bedeutungen wie ‘absichtlich vernehmen’ und weiter ‘gehorchen’ annimmt (vgl. wer nicht hören will, muß fühlen und s. ↗gehorsam), führt mit russ. (landschaftlich) čúchat’ (чухать) ‘wahrnehmen, riechen, schmecken’ und wohl auch mit (nicht eindeutig geklärtem) griech. akū́ein (ὀκούειν) ‘hören, gehorchen’ auf ie. *keus-, *kūs-, eine s-Erweiterung der Wurzel ie. *kē̌u- ‘worauf achten, beobachten, schauen’, auch ‘hören, fühlen, merken’, wozu (mit anlautendem s-) ↗schauen und ↗schön (s. d.) sowie auch aind. kavíḥ ‘klug, weise, Seher, Weiser, Dichter’, griech. koé͞in (κοεῖν) ‘bemerken, vernehmen, hören’, lat. cavēre ‘sich in acht nehmen, sich vorsehen’, lett. kavēt ‘zaudern, zögern’, aslaw. čuti ‘empfinden, erkennen’, russ. (älter) čut’ (чуть) ‘empfinden, fühlen, wittern, wahrnehmen’ gehören. Hörer m. ‘Zuhörer’, mhd. hœrære, hœrer. hörig Adj. ‘sich dem Willen eines anderen unterwerfend, triebhaft, sexuell abhängig’, älter (zuerst mnd., 14. Jh.) ‘abhängig vom Feudalherrn, an die Scholle gebunden, unfrei’, mhd. hœrec ‘auf einen anderen hörend, folgsam’, mnd. hȫrich ‘gehorsam, ergeben, zugehörig, an die Scholle gebunden’; dazu Hörigkeit f. (18. Jh.), mnd. hȫrichēt. aufhören Vb. ‘ablassen, nicht länger andauern, aufmerksam hinhören (aus aktuellem Anlaß)’, mhd. ūfhœren ‘ab-, unterlassen’. erhören Vb. ‘anhörend erfüllen, Erbetenes gewähren’, ahd. irhōren ‘hören’ (11. Jh.), mhd. erhœren ‘hören, hörend wahrnehmen, erfüllen’. unerhört Part.adj. ‘nicht erhört, nicht gebilligt, erstaunlich, empörend’, spätmhd. unerhōrt, eigentlich ‘nie gehört, beispiellos’. Gehör n. ‘das Hören, Hörsinn’, mhd. gehœre; vgl. häufigeres mhd. gehœrde, ahd. gihōrida (9. Jh.). verhören Vb. ‘eingehend befragen und anhören’, mhd. verhœren ‘hören, anhören, vernehmen, prüfen, erhören, überhören’, auch etw., sich verhören ‘falsch hören’ (17. Jh.); Verhör n. ‘eindringliche Befragung’, spätmhd. verhœr(e). Hörensagen n. heute meist in der präpositionalen Fügung vom Hörensagen (älter auch auf, durchs Hörensagen) ‘aus Erzählungen anderer’, mhd. hœrsagen (14. Jh.), frühnhd. hör(en)sagen.

Thesaurus

Synonymgruppe
horchen · hören · ↗lauschen
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • deutlich hören · klar (und deutlich) ankommen (bei) · laut genug hören  ●  ↗(akustisch) verstehen  Hauptform
  • (die) Ohren aufsperren · ↗hinhören · ↗horchen · ↗lauschen  ●  ↗zuhören  Hauptform · die Ohren spitzen  ugs. · ganz Ohr sein  ugs.
  • aufhorchen · ↗aufmerken · aufmerksam werden · ↗aufpassen  ●  Obacht geben  ugs. · die Ohren spitzen  ugs.
  • andächtig zuhören · angestrengt horchen · aufmerksam zuhören · hingebungsvoll lauschen · konzentriert zuhören  ●  ganz Ohr sein  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
folgen · ↗gehorchen · hören
Synonymgruppe
aufschnappen · ↗erfahren · ↗erhaschen · hören · ↗mitbekommen · ↗mitkriegen · ↗vernehmen  ●  (etwas) läuten hören  fig. · (ein) Vögelchen hat mir gezwitschert (dass) (Elternsprache)  ugs. · (von etwas) Wind bekommen  ugs. · es ist die Rede davon, dass  ugs. · man erzählt sich, dass  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geräusch Musik Name Radio Schrei Schuß Stimme Ton Wort Zeuge abhören anhören auf aufhören da dann du er gern gerne hinhören ich lesen man mehr oft sie wieder wir zuhören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hören‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf die Politiker will in Japan eben niemand mehr hören.
Die Zeit, 18.10.1996, Nr. 43
Das Wort, ich liebe den Berg, werden Sie von mir nicht hören.
konkret, 1985
Man könne nicht mit ihm sprechen, er höre nur sich selbst.
o. A.: 1938. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 2306
Von der Zeit an hörte man nichts mehr von ihm.
Boulay, Laureuce: Haranc. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 31350
Ich höre zu wissen auf und fange zu fragen an.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 22943
Zitationshilfe
„hören“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hören>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hordeolum
Hordenin
Horde
Horchposten
Horchgerät
Hörensagen
hörenswert
Hörer
Hörerbrief
Hörergemeinde