hübsch
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›hübsch‹ als Erstglied: ↗Hübschling  ·  mit ›hübsch‹ als Letztglied: ↗bildhübsch · ↗wunderhübsch
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
das ästhetische Empfinden angenehm berührend
a)
von angenehmem, gefälligem Aussehen, nett anzusehen
Beispiele:
ein hübsches Mädchen, Kind
sie ist eine hübsche Frau
sie ist ein hübsches Ding umgangssprachlich
er ist ein hübscher Kerl umgangssprachlich
ein hübscher Junge, Mensch
jmd. sieht hübsch aus
sie ist auffallend, recht hübsch
sie hat ein hübsches Gesicht, hübsche Augen
sie hat hübsche Beine
ein hübsches Kleid
eine hübsch eingerichtete Wohnung
das ist ein hübsches Städtchen, eine hübsche Gegend
Diese hübschen Larven, wenn man jung ist [EichStimmen363]
sich hübsch machen umgangssprachlich sich putzen
Beispiel:
Es wird Zeit, Idchen! Du mußt dich hübsch machen. Er kann jetzt jeden Augenblick hier sein [G. Hauptm.FriedensfestI]
b)
gefällig, angenehm zu hören
Beispiele:
eine hübsche Melodie
sie hat eine hübsche Stimme
daß meine Mutter sehr hübsch Chopin gespielt habe [KaschnitzHaus42]
c)
umgangssprachlich, vertraulich in abgeblasster Bedeutung; Anrede
Beispiel:
na, ihr Hübschen, wie geht es euch denn?
2.
in seiner Art und Weise ansprechend, angenehm
a)
Beispiele:
es war ein hübscher Abend
eine hübsche Gesellschaft
das hast du hübsch gemacht!
wir haben es hübsch hier
»Wie hübsch, Papa, daß ich dich einmal noch vorfinde!« sagte sie [Th. MannBuddenbrooks1,102]
Ich fände es hübsch, wenn du mir auf meine Fragen antworten würdest [WeyrauchDialog33]
b)
etw. ist hübsch von jmdm.etw. ist freundlich, liebenswürdig von jmdm.
Beispiele:
es ist hübsch von dir, dass du mir helfen willst
das war nicht hübsch von ihm, uns im Stich zu lassen
c)
umgangssprachlich, spöttisch
Beispiele:
das sind ja hübsche Aussichten, Geschichten, Zustände (= das sind ja wenig gute, wenig schöne Aussichten, Geschichten, Zustände)
das ist ja eine hübsche Bescherung (= das ist ja eine unangenehme Überraschung)
das kann ja hübsch, eine hübsche Geschichte werden (= das kann böse Folgen haben)
da hast du ja etwas Hübsches angerichtet (= da hast du ja etwas Schlimmes angerichtet)
da hast du dir etwas Hübsches geleistet
der Junge ist ja ein hübsches Früchtchen abwertend
d)
macht's hübsch!
mach's hübsch!
landschaftlich, vertraulich Abschiedsgruß   auf Wiedersehen!
3.
umgangssprachlich
ziemlich groß, beträchtlich
Beispiele:
eine hübsche Summe, Menge
ein hübsches Vermögen
das kostet eine hübsche Stange Geld
ein (ganz) hübscher Gewinn
wir sind eine (ganz) hübsche Strecke, ein hübsches Stück gelaufen
es war eine (ganz) hübsche Arbeit, den Felsblock wegzuschaffen
das brachte ihm eine hübsche Tracht Prügel ein
er hatte sich eine hübsche (= ziemlich schwere) Grippe, Erkältung geholt
adverbiell
dient als Verstärkung   ziemlich, sehr
Beispiele:
sie ist ganz hübsch anspruchsvoll, raffiniert
er hat ihm ganz hübsch die Meinung gesagt
sie hatten sich ganz hübsch verrechnet, geirrt
Dabei hat sich Feller schon ganz hübsch Zeit gelassen [BobrowskiLevin248]
Weil sich der Brand inzwischen ganz hübsch weitergefressen hatte [HartungWunderkinder200]
4.
adverbiell
umgangssprachlich verstärkt eine Aufforderung   wie es eigentlich sein sollte, wie es der Ordnung entspricht, schön
Beispiele:
hübsch der Reihe nach
hübsch in der Ordnung bleiben
jmdn. hübsch in Ruhe lassen
hübsch rechts fahren
du wirst heute hübsch zu Hause bleiben!
immer hübsch langsam!
bleib hübsch gesund!
[zu einem Kind:] hübsch aufpassen!
[zu einem Kind:] immer hübsch aufessen!
lass das hübsch bleiben!
[zu einem Kind:] sei hübsch brav, fleißig!
[zu einem Kind:] bleib hübsch ruhig sitzen
[zu einem Kind:] sei hübsch still
die Zunge hübsch im Zaum zu halten [UhsePatrioten1,494]
5.
hübsch machen landschaftlich, umgangssprachlich Männchen machen
Beispiel:
[der Terrier] machte hübsch; das hieß: »Ich bitte um ein Stück Zucker zum Lohne!« [LönsMümmelmann4,58]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hübsch Adj. ‘schön, angenehm, von gefälligem Äußeren’. Das zu ahd. hof, mhd. hof (Gen. hoves) gehörige Adjektiv mhd. hövesch, hövisch, höfsch, (mfrk.) hüvesch ‘hofgemäß, fein, gesittet, unterhaltend’ (s. ↗Hof, ↗höfisch) entwickelt sich (mit Ersatz des v durch b) zu mhd. (mfrk.) hübesch, das sich in dieser Form über das ganze Sprachgebiet verbreitet. Seit dem 15. Jh. begegnet hübsch in der Bedeutung ‘fein aussehend, gefallend, schön’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(bewundernde) Blicke auf sich ziehen · (ein) herrlicher Anblick · (eine) Wohltat fürs Auge · (eine) wahre Pracht · ↗Hingucker · ↗allerliebst · ↗attraktiv · ein erfreulicher Anblick · eine Augenweide · ↗entzückend · ↗gut aussehend · ↗herrlich · hinreißend · hübsch anzusehen · ↗lieblich · ↗liebreizend · ↗reizend · ↗schmuck · schön anzusehen · wie gemalt  ●  ↗fesch  österr. · ↗schön  Hauptform · ↗Augenschmaus  geh. · Augenschmeichler  geh. · ↗ansehnlich  geh. · ↗hold  geh., veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
anheimelnd · ↗bildschön · ↗malerisch · ↗pittoresk · ↗romantisch
Synonymgruppe
adrett · ↗gepflegt · ↗ordentlich
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anekdote Blonde Blondine Braut Damen Einfall Frau Freundin Gag Gesicht Girls Hostessen Idee Kellnerin Kerl Kleid Mädchen Mädels Pointe Schülerin Sekretärin Studentin Sümmchen anzusehende aussieht besonders blonde intelligent schlank sehr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hübsch‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist ein ziemlich hübscher Film, der ziemlich viel für das deutsche Wort "ziemlich" getan hat.
Die Zeit, 17.09.2012, Nr. 38
Eines Abends betrat eine sehr hübsche Frau mittleren Alters die Räume der Vorbereitung.
Süddeutsche Zeitung, 18.09.2003
Aber es ist nicht hübsch, sich das immer wieder sagen zu müssen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1951. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1951], S. 171
Zu neutral gehaltener Kleidung gibt ein farbiger Schal oft eine hübsche Note.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 265
Geht es in der Welt etwa zu wie in einer hübschen Melodie?
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 630
Zitationshilfe
„hübsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hübsch>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …