hüsteln
GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghüs-teln (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

leicht husten, sich räuspern
Beispiele:
nervös, gereizt, ärgerlich hüsteln
draußen hatte jmd. gehüstelt
hüstelnd sprechen
ein Hüsteln unterbrach seine Rede
ein leises, verlegenes, trockenes Hüsteln
Er hielt inne, da die Edle von Treuenfels indigniert hüstelte [WeiskopfAbschied v. Frieden1,42]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Husten · husten · hüsteln
Husten m. ‘lautes Ausstoßen, Auspressen der Luft durch den Mund’ (bes. bei Reizung bzw. Erkrankung der Atemwege), ahd. huosto, huosta (9. Jh.), mhd. huoste, mnd. hōst(e), mnl. hoest(e), nl. hoest, aengl. hwōsta, anord. hōsti, schwed. hosta (germ. *hwōstan-), Abstraktbildungen mit t-Suffix (vgl. aengl. hwōsan ‘husten’) wie aind. kā́satē ‘hustet’, kāsā-, kā́s- ‘Husten’, lit. kósėti ‘husten’, russ. kášel’ (кашель) ‘Husten’ zur das Hustengeräusch nachahmenden Wurzel ie. *k̑u̯ās-, *k̑u̯əs-. Vom Substantiv abgeleitet husten Vb. ahd. huostōn (9. Jh.), mhd. huosten, mnd. hōsten, mnl. nl. hoesten, aengl. hwōstan, anord. hōsta, schwed. hosta. Dazu die Weiterbildung hüsteln Vb. ‘leicht husten, sich räuspern’ (18. Jh.).

Thesaurus

Oberbegriffe
Synonymgruppe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

hin schniefte verlegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hüsteln‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon klar, sagt die Dame hüstelnd, und schickt alle in die knallvolle Arena.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.1999
Sie hüstelte zuweilen, und besorgt blickte der Vater auf sie.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4717
Er fährt mit der Hand über sein Haar und um den Mund, er hüstelt, er zappelt mit einem Bein.
Die Zeit, 08.11.2000, Nr. 45
Er lachte wunderlich, richtete sich wieder kerzengerade auf und hüstelte trocken.
Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 413
Diederich, an der Tür, zog verstohlen die Uhr, da hüstelte hinter ihm die Präsidentin.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 297
Zitationshilfe
„hüsteln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hüsteln>, abgerufen am 20.09.2017.

Weitere Informationen …