ha

Zur Verdeutlichung eines langgezogenen Vokals wird das a oft verdoppelt, manchmal auch verdreifacht.
Grammatik Interjektion
Aussprache  [ha] · [haː]
Wortbildung  mit ›ha‹ als Erstglied: haha  ·  mit ›ha‹ als Binnenglied: hahaha
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
ha, ha!, ha, ha, ha!
a)
drückt ein (lautes) Lachen aus
siehe auch hi¹
lautmalerisch
Beispiele:
Ha, ha, ha, – großartig. [Welt am Sonntag, 07.05.2017]
Ha, ha, da fällt dem Schulrat glatt der Rohrstock aus der Hand, oder? [Bild am Sonntag, 29.04.2018]
Ha, ha, ha, Sie wissen, wie ich ticke! [Bild, 08.07.2017]
In dem millionenfach verkauften Roman [»Er ist wieder da«, eine Hitler-Satire] geht es um die Frage, was wäre, wenn Hitler heute in Berlin auftauchen würde? 400 Seiten ha, ha, ha und hi, hi, hi. Diese Lustigkeit muss man mögen wollen. [Bild am Sonntag, 02.11.2014]
Da glaube ich ganz im Sinne von Madame zu handeln, wenn ich sie in ihrer Abwesenheit ein bißchen bei Ihnen vertrete – soweit hier von Vertretung die Rede sein kann, ha, ha[…]. [Mann, Thomas: Der Zauberberg. Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 769]
b)
drückt aus, dass man (oft durch jmds. Äußerung) auf etw. aufmerksam wurde
als Reaktion
Beispiele:
Ha, ha, da könntest Du recht haben. [Ein neuer Stall für die Schafe, 24.11.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Ha, ha, stimmt, nachdem Du’s erwähnt hattest, hab ich mal bei den deutschen Privaten drauf geachtet. [Japanese Gaming: RIP?, 21.10.2011, aufgerufen am 01.09.2020]
c)
ironisch drückt aus, dass man etw. für unzutreffend hält, etw. missbilligt oder dass man gekränkt ist
Aussprache: [haː]
Beispiele:
»Klettern Sie doch aus dem Fenster!« […] Ha, ha – sehr witzig; ich befand mich hier im dritten Stock! [Sexgeschichten, 09.12.2010, aufgerufen am 01.09.2020]
Unechte Maschinenpistolen, weinende Kinder, vorgetäuschte Selbstmorde – ha[,] ha[,] witzig! [Süddeutsche Zeitung, 24.04.2017]
Apropos Freunde, die Merkel und nur die Merkel ist Freund‍(in) von den Amis. Denn die wird, wenn man Obama glauben darf, ha, ha, ha, als einzige Person in Deutschland nicht ausspioniert. [US-Politiker: Snowden hat unseren Feinden geholfen, 10.01.2014, aufgerufen am 19.08.2020]
2.
umgangssprachlich ha, ha, ha
a)
drückt Überraschung, Erstaunen aus
Beispiele:
Haa? Ich bin verwirrt. [Jelly Bean 4.1.2. manuell installieren, 21.03.2013, aufgerufen am 01.09.2020]
Eine Anfrage bei der Stadt (ha, die wurde beantwortet!) wurde abgeschmettert: Die Müllcontainer wurden »outgesourced«, ich möge mich bitte an die Betreiber wenden. [Projekt in EFI-WAP, 12.07.2020, aufgerufen am 01.09.2020]
ironisch Durch enthaltenes Zitronenöl ist der Geruch angenehm zitronig (ha, wer hätt[’]s gedacht!). [Naturkosmetik, 18.07.2017, aufgerufen am 20.08.2020]
b)
drückt Triumph, Genugtuung oder eine Herausforderung aus
Beispiele:
»Ha«, dachte ich, »denen werde ich’s zeigen!« [Der Standard, 07.01.2009]
Verzichten macht Spaß, wenn man sich selbst herausfordert und überwindet. Wir fliegen nicht, wir nehmen den Zug nach Venedig, ha! [Süddeutsche Zeitung, 23.05.2020]
Aber so schnell lässt sich ein wahrer Fan nicht abhalten, von ein paar Käfern doch nicht, ha, das wäre ja gelacht. [Süddeutsche Zeitung, 30.11.2017]
Mit dem Sportcoupé war ich der King unter meinen Freunden, ha! [Die Welt, 03.12.2005]
Ha, ha, geschieht ihm recht. [Berliner Zeitung, 28.08.1997]
3.
besonders D-Südost , D-Südwest , A , salopp
Grammatik: mit fragender Intonation
a)
drückt aus, dass man eine Äußerung nicht verstanden hat (und um Wiederholung oder Erklärung bittet)
Synonym zu (1 a)
Beispiele:
Aber statt jetzt umständlich wie ein Norddeutscher zu fragen: »Das hab ich nicht verstanden. Können Sie mir das bitte erklären?« würde der Schwabe jetzt mit einem kurzen aber treffenden »Haa?« reagieren. [Schwäbisch für Anfänger (2), 27.11.2008, aufgerufen am 21.07.2020]
Noch eine lustige bayrisch‑philippinische Gemeinsamkeit: in der philippinischen Sprache Tagalog wird ein lautes »ha?« angehängt, wenn der Gesprächspartner etwas nicht versteht, was auch auf gut bayrisch: »ha[…] heißt – war wohl vor mir doch schon mal ein Bayer hier! [Aller guten Dinge sind drei, 15.11.2019, aufgerufen am 01.09.2020]
Fremdsprachen sind ja oft schwierig, weil die Worte anders gesprochen als geschrieben werden. Dem stehe das Schwäbische in nichts nach, demonstrierte M[…]. Schließlich schreibe man »Wie bitte?« und sage: »Ha [Schwäbisch-Lehrstunde beim Altenwerk, 22.11.2012, aufgerufen am 05.03.2021]
er: es gheat si ned! (= es gehört sich nicht) sie: ha? [Augustin, 17.11.2010]
b)
drückt (oft herausfordernd, aggressiv) die Bitte um eine Erklärung, Antwort aus
Grammatik: als Nachsatz
Beispiele:
Warum krieg’ ich das alles nicht hin, ha? [Süddeutsche Zeitung, 23.08.2017]
Sag mir bitte eins: Was is denn des für ein Vorbild, ha? [Profil, 29.05.2020]
Und du da, ha? Was schaust du so? [Profil, 22.05.2017]
Und wie transportiert Dein Christkind die Geschenke, ha? [Fränkischer Tag, 27.12.2014]
Warum habt Ihr das getan, ha? Warum? [Süddeutsche Zeitung, 02.10.2001]
Woher hätt sie denn wissen sollen, daß ich bei dir war, ha? [Nöstlinger, Christine: Gretchen Sackmeier. Hamburg: Oetinger 1988 [1981], S. 74]
c)
drückt die Aufforderung zur Zustimmung aus
Grammatik: als Nachsatz
Synonym zu (1 c)
Beispiele:
Sie ist Experten bald aufgefallen und mit neun (»Spät, ha?«) begann sie richtig zu trainieren. [Kleine Zeitung, 13.02.1999]
I (= ich) weiß. So schnell kann’s gehen, ha? [Profil, 07.04.2019]
Des war a Stimmung am Samstagobnd, ha? (= Das war eine tolle Stimmung am Samstagabend, nicht wahr?) [Mittelbayerische, 27.06.2018]
Scho[n] brutal, ha? Menschenverachtend geradezu. [Profil, 09.01.2002]
»Praktisch, ha?« meinte er […] und deutete auf meinen »Barbour«, »I hob mir vor fuchzehn Jahr […] a so a Jack’n kafft.« (= Ich habe mir vor 15 Jahren auch so eine Jacke gekauft.) [Süddeutsche Zeitung, 24.09.1992]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›ha‹ (berechnet)

be

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ha‹.

Zitationshilfe
„ha“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ha#1>.

Weitere Informationen …

Hektar, das oder der

Grammatik Substantiv (Neutrum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Hektar(e)s · Nominativ Plural: Hektar
Abkürzung ha
Aussprache  ['hɛktaːɐ̯]
Worttrennung Hek-tar · Hekt-ar (computergeneriert)
Wortzerlegung hekt- Ar
Wortbildung  mit ›ha‹ als Erstglied: Hektarertrag · Hektarerträgnis
Herkunft aus gleichbedeutend hectarefrz < hect‑frz ‘hundertfach’ + arefrz (Ar)
eWDG

Bedeutung

Maßeinheit einer Fläche von 100 Ar
Beispiel:
eine Fläche von 50 Hektar
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hektar n. m. 1868 amtlich eingeführte Maßeinheit für eine Fläche von 100 Ar; entlehnt (nach 1800) aus gleichbed. frz. hectare, einer Zusammensetzung aus frz. hect(o)- und are (s. hekto- und Ar).

Typische Verbindungen zu ›Hektar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Hektar‹ und ›ha‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hektar‹, ›ha‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf den Hektar rechnet man Pflanzen von 6 – 8 kg Samen. [Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 229]
Ich bin bereit, Ihre fünfzig Hektar mit vierzig Millionen Mark zu bewerten. [Rode, Axel: Das Erbe der Guldenburgs, Bergisch-Gladbach: Lübbe 1986, S. 235]
Gleichzeitig verringerte sich das dafür bewirtschaftete Land um 80 Millionen Hektar. [Die Zeit, 03.02.2000, Nr. 6]
Einen Viertel Hektar Land besitzt sie, nicht mehr als die meisten anderen auch. [Die Zeit, 08.08.1997, Nr. 33]
Die Kosten stellen sich auf 500 – 700 Mark je Hektar. [Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 274]
Zitationshilfe
„Hektar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hektar#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
h. c.
h-Moll
h
gütlich
gütig
haarbreit
haardünn
haaren
haarfein
haargenau