haaren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghaa-ren
Wortbildung mit ›haaren‹ als Letztglied: ↗aushaaren
eWDG, 1969

Bedeutung

ein Tier haart (sich) (= ein Tier verliert Haare)
Beispiele:
der Hund, die Katze haart (sich)
das Fell haart
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Haar · haaren · haarig · haarscharf · Haarspalterei
Haar n. beim Menschen und bei den meisten Säugetieren auf der Haut wachsendes fadenförmiges, biegsames Horngebilde, Gesamtheit der Haare auf dem Kopf des Menschen, ahd. (8. Jh.), mhd. asächs. mnd. hār, mnl. haer, nl. haar, aengl. hǣr, hēr, engl. hair, anord. hār, schwed. hår (germ. *hēra-), Herkunft ungewiß. Man versucht, die germ. Formen als dehnstufige Bildungen mit lit. šerỹs ‘Borste, (Tier)haar’, aruss. sьrstь, serestь ‘Wollstoff’, russ. šerst’ (шерсть) ‘Wolle’ zu verbinden und an die Wurzel ie. *k̑er(s)- ‘Borste, steifes Haar; starren, rauh und kratzig sein’ anzuschließen. haaren Vb. ‘Haare verlieren’, frühnhd. haren ‘die Haare ausraufen’ (Anfang 16. Jh.). haarig Adj. ‘behaart’, älter auch (da starker Haarwuchs als Zeichen der Kraft und Stärke gilt) ‘stark, kräftig, ungeheuerlich, Kraft erfordernd’ (15. Jh.). haarscharf Adj. ‘sehr scharf, genau’ (18. Jh.). Haarspalterei f. ‘Spitzfindigkeit’ (19. Jh.); vgl. in vier teil ein härlin spalten (16. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›haaren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›haaren‹.

Verwendungsbeispiele für ›haaren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ganz fettig fühlt sich das Fell an, außerdem haart es wie verrückt.
Süddeutsche Zeitung, 31.07.2001
Das ist noch keine Größenordnung, deretwegen Politiker graue Haare bekommen müssen, auch wenn schon andere Stimmen laut geworden sind.
Der Tagesspiegel, 05.01.2001
Zweimal im Jahr haarte sie, und überall im Haus trieben kleine Haarbüschelchen in der Zugluft.
Die Zeit, 29.12.1978, Nr. 53
Die Rasse haart nicht, das ist zwar angenehm für Wohnung und Asthmatiker, aber der Hund muß geschoren werden, soll sein Fell nicht verfilzen.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.1998
Während die Dynamo-Fans von der Polizei aus dem Stadion begleitet wurden, haarten die Paulianer nach Abpfiff noch 30 Minuten aus.
Bild, 18.08.2003
Zitationshilfe
„haaren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/haaren>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haareisen
Haardutt
haardünn
Haardecke
Haarclip
Haarentferner
Haarersatz
Haaresbreite
Haarfarbe
Haarfärbemittel