Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

habilitieren

Grammatik Verb · habilitiert, habilitierte, hat habilitiert
Aussprache 
Worttrennung ha-bi-li-tie-ren
Wortbildung  mit ›habilitieren‹ als Erstglied: Habilitand · Habilitation
Herkunft aus habilitaremlat ‘geschickt, fähig machen’ < habilislat ‘leicht zu handhaben, passend, geeignet, geschickt’ < habērelat ‘haben, halten, beherrschen’
eWDG

Bedeutung

die Lehrberechtigung an einer Hochschule erwerben
Beispiele:
er habilitierte (sich) in Leipzig, an der Juristischen Fakulität, für das Fach Romanistik
er will sich habilitieren, hat sich mit einer Arbeit über Stilfragen habilitiert
jmdn. habilitierenjmdm. die Lehrberechtigung an einer Hochschule erteilen
Beispiele:
die Medizinische Fakultät hat ihn habilitiert
er wurde von der Universität Bonn in dem Fach Deutsche Sprache und Literatur habilitiert
ein habilitierter Doktor (= Titel)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

habilitieren · Habilitation
habilitieren Vb. ‘den höchsten akademischen Grad erwerben’ (mit dem ursprünglich die Lehrberechtigung an einer Universität oder Hochschule verbunden ist), entlehnt (1. Hälfte 16. Jh.) aus mlat. habilitare ‘geschickt, fähig machen’ (zu lat. habilis ‘leicht zu handhaben, passend, geeignet, geschickt’, abgeleitet von lat. habēre ‘haben, halten, beherrschen’, s. haben) und in diesem Sinne bis ins 19. Jh. gebräuchlich. In der 2. Hälfte des 17. Jhs. entwickelt sich daneben die in der akademischen Fachsprache übliche Verwendung ‘seine Fähigkeit zur Übernahme einer Lehrtätigkeit an einer Universität erweisen’. – Habilitation f. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) akademische Lehrerlaubnis erteilen · (jemanden) habilitieren
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) (akademische) Lehrbefähigung nachweisen · (die) Venia Docendi erhalten · (sich) habilitieren · habilitieren
Assoziationen
  • (die) akademische Lehrerlaubnis erteilen · (jemanden) habilitieren

Typische Verbindungen zu ›habilitieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›habilitieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›habilitieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute habilitiert er darüber, wie die öffentliche Verwaltung effizienter arbeiten kann. [Die Zeit, 18.03.1999, Nr. 12]
Weil er in die Wissenschaft wollte, habilitierte er, ebenfalls über islamisches Recht. [Die Zeit, 05.01.2005, Nr. 01]
Es war schwierig, aber sie schaffte es sogar, sich zu habilitieren. [Die Zeit, 08.09.2004, Nr. 37]
Er hätte sich gern habilitiert, aber dazu fehlten ihm, dem Sohn eines einfachen Beamten, die Mittel. [Die Zeit, 25.03.1954, Nr. 12]
Er promovierte und habilitierte sich und wurde zum Professor ernannt. [Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR – W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 31133]
Zitationshilfe
„habilitieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/habilitieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
habilitatus
habil
habhaft
habgierig
haben
habitualisieren
habituell
hablich
habsüchtig
hach