habsüchtig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghab-süch-tig (computergeneriert)
Wortzerlegunghaben-süchtig
eWDG, 1969

Bedeutung

Synonym zu habgierig

Thesaurus

Synonymgruppe
besitzgierig · ↗geldgierig · ↗gierig · ↗habgierig · habsüchtig · ↗materialistisch · ↗raffgierig · ↗unbescheiden · ↗unersättlich  ●  (dem) Geld hinterherjagen  ugs., variabel · (dem) schnöden Mammon frönen  geh., variabel · den Hals nicht vollkriegen können  ugs., variabel · ↗geldgeil  ugs. · ↗konsumgeil  ugs. · ↗konsumistisch  geh. · wie die Aasgeier  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Welt seines bisherigen Lebens bedeutete «praktische Veranlagung» soviel wie plattes und habsüchtiges Denken.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 252
Nicht habsüchtige Multis seien schuld daran, daß Afrika zum ausgepowerten Kontinent geworden sei, sondern die eigenen geldgierigen Eliten, behauptet die Autorin.
Der Spiegel, 04.10.1993
Scharlatane, fabulierende Globetrotter, exotische Prinzessinnen, falsche Kannibalenhäuptlinge und habsüchtige Leichenfledderer pflegen ohne Rücksicht auf die öffentliche Meinung ihre Marotten.
Die Zeit, 28.06.1991, Nr. 27
Erschöpft lustlos zänkisch mißgönnig habsüchtig begehrlich und ewig gierig hören sie nicht auf, einander beizuwohnen.
Koeppen, Wolfgang: Der Tod in Rom. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1954], S. 440
Die angehäuften Ergebnisse der Ausbeutung seien lange hindurch von einigen wenigen habsüchtigen Nationen monopolisiert worden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1941]
Zitationshilfe
„habsüchtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/habsüchtig>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Habsucht
Habseligkeit
hablich
Habitus
habituell
Habt-Acht-Stellung
Habub
Habutai
Háček
hach