Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

haftunfähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung haft-un-fä-hig
Wortzerlegung Haft unfähig
eWDG

Bedeutung

in gegensätzlicher Bedeutung zu haftfähig¹

Typische Verbindungen zu ›haftunfähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›haftunfähig‹.

Verwendungsbeispiele für ›haftunfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wurde schon ein Jahr später auf freien Fuß gesetzt, mit der Begründung, er sei „haftunfähig“. [Die Zeit, 07.10.1966, Nr. 41]
Sie war 1996 zu 12 Jahren verurteilt worden, ist haftunfähig. [Bild, 13.11.1999]
Als erstes hat sie erneut einen Antrag gestellt, ihren Mandanten für haftunfähig zu erklären. [Die Zeit, 26.05.1989, Nr. 22]
Dem Vernehmen nach ist nicht auszuschließen, dass Witte für haftunfähig erklärt wird. [Die Welt, 07.05.2004]
Als seine Haarzellen‑Leukämie festgestellt wurde, erklärte ihn die Justiz im Juni 1985 für haftunfähig. [Die Zeit, 13.10.1989, Nr. 42]
Zitationshilfe
„haftunfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/haftunf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
haftpflichtversichert
haftpflichtig
haftfähig
haftentlassen
haftenbleiben
haftungsrechtlich
hageldicht
hageldürr
hageln
hagelneu