Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hager

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ha-ger (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›hager‹ als Erstglied: Hagerkeit
eWDG

Bedeutung

knochig, sehnig, mager und lang
Beispiele:
er war von schlanker, hagerer Gestalt
er ist zu einem langen, hageren Burschen aufgeschossen
ein hageres Gesicht, hagere Hände haben
er war schon immer so hager
sie saß auf … einem hochbeinigen hageren Schimmel [ StormSchimmelr.7,149]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hager Adj. ‘mager, knochig, dabei meist langgewachsen und sehnig’ (heute ausschließlich vom Menschen und seinen Körperteilen). Für mhd. nhd. hager (frühnhd. und weiterhin landschaftlich daneben häger), das sich zuerst Ende des 13. Jhs. im Md. nachweisen läßt, von hier nur zögernd ins Obd. dringt (seit dem 16. Jh.) und offenbar auch im Nd. ursprünglich nicht heimisch ist, vgl. spätmnd. (um 1600) hāger (Lasch/B. Mnd. Hdwb. 2, 194), fehlen sichere Entsprechungen innerhalb wie außerhalb des Germ. Vielleicht besteht ein Zusammenhang mit frz. hagard ‘verstört, scheu, wild’ (belegt seit Ende 14. Jh., zunächst von Greifvögeln ‘wild, nicht mehr zähmbar’ als Ausdruck der Beizjagd), das den Entlehnungen engl. haggard ‘hager, verstört, ungezähmt’ (substantiviert ‘ungezähmter Falke’), nl. hagerd ‘in späterem Alter eingefangener Beizvogel’, dt. Hagart (für eine Falkenart, 18. Jh.; vgl. dt. Hagerfalk, 16. bis 18. Jh.) zugrunde liegt und selbst vermutlich germ. Ursprungs ist (Bloch/W. ⁶313). Außergerm. Verwandte sind möglicherweise awest. kasav- ‘klein, gering’, lit. kaśė́ti ‘abmagern, abnehmen, trocknen, welken’, so daß eine Wurzel ie. *kak̑- ‘abmagern’ vorausgesetzt werden könnte.

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
dünn · dürr · hager · knochig · mager · schmal · schmächtig  ●  schlaksig  abwertend · untergewichtig  medizinisch · dystroph  fachspr., griechisch · leptosom  fachspr. · nichts auf den Rippen haben  ugs. · nichts zuzusetzen haben  ugs. · spillerig  ugs., norddeutsch
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›hager‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hager‹.

Verwendungsbeispiele für ›hager‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist groß, ziemlich hager, seine Hände fallen ihr auf. [Dückers, Tanja: Spielzone, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2002 [1999], S. 33]
Es ist eine große hagere Frau, bei der er gemietet hat. [Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 1, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 151]
Dort sieht man ihn gelegentlich in den Straßen spazierengehen, ein hagerer Mann mit etwas steifen Bewegungen. [Die Zeit, 02.10.1997, Nr. 41]
Hunderte von Reportern umzingeln den hageren Mann, der ihnen nichts sagen will. [Die Zeit, 18.02.1985, Nr. 07]
Er ist groß, hager, mit einer mächtigen Nase, respekteinflößend, streng. [Die Zeit, 27.12.1956, Nr. 52]
Zitationshilfe
„hager“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hager>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hagelneu
hageln
hageldürr
hageldicht
haftungsrechtlich
hagern
hagestolz
haha
hahaha
hainartig