halbvoll

Alternative Schreibunghalb voll
GrammatikAdjektiv
Worttrennunghalb-voll · halb voll
Wortzerlegunghalbvoll
Rechtschreibregeln§ 36 (2.2)
eWDG, 1969

Bedeutung

zur Hälfte voll
Beispiel:
ein halbvolles Glas

Verwendungsbeispiele für ›halbvoll‹, ›halb voll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er habe einfach aufgehört zu atmen, heißt es, ein halbvolles Glas in der Hand.
Süddeutsche Zeitung, 30.01.1997
Wer wirft schon eine halbvolle Dose Bier hinter sich in den Fond?
Die Zeit, 10.05.1996, Nr. 20
Dann trank sie das halbvolle Glas leer und goß es wieder voll.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 308
Und dem und jenem, der noch ein halbvolles Glas in Händen hielt, wurde es weggenommen.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 371
Sie holte die nur mehr halbvolle Whiskyflasche aus der Ecke.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 138
Zitationshilfe
„halbvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/halbvoll>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
halb verwittert
halb versteckt
halb vermodert
halb verhungert
halb verfallen
halb vollendet
halb wach
halb wollen
halb zerstört
Halbaffe