Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

halbamtlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung halb-amt-lich
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Politik, Nachrichtenwesen von amtlichen Stellen nahe stehenden, gut unterrichteten Kreisen kommend; nicht ganz amtlich; nicht ganz sicher verbürgt; offiziös

Thesaurus

Synonymgruppe
halbamtlich · offiziös
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›halbamtlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›halbamtlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›halbamtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wiederholt war die regimekritische Station von der Regierung und den halbamtlichen Medien angegriffen worden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]]
Die eigentlichen staatsbehördlichen Werbeakte pflegen in sogenannter halbamtlicher Form zum Ausdruck zu kommen. [Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 176]
Zudem verlor sich gerade mit dieser Stelle sein halbamtlicher Tonfall. [Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 458]
Doch eigneten sich die früheren Vereinigungen wegen ihres halbamtlichen Charakters nicht zur völlig freien Aussprache. [Schieber, E.: Pfarrervereine. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 26251]
Der halbamtliche Charakter der ARD geht mit der Suggestion einher, alles sei irgendwie authentisch. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 13]
Zitationshilfe
„halbamtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/halbamtlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
halb zerstört
halb wollen
halb wach
halb vollendet
halb voll
halbautomatisch
halbbatzig
halbbekleidet
halbbitter
halbblind