Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

halbtot

Alternative Schreibung halb tot
Grammatik Adjektiv
Worttrennung halb-tot ● halb tot
Wortzerlegung halb tot
Rechtschreibregel § 36 (2.2)
eWDG

Bedeutung

fast tot
Beispiele:
halbtotes Wild
jmdn. halbtot jagen, schlagen
salopp, übertragen
Beispiele:
er ist halbtot (= sehr erschöpft) vor Anstrengung
sich halbtot (= sehr heftig) lachen, ärgern

Thesaurus

Synonymgruppe
fast tot · halb tot · halbtot · mehr tot als lebendig · übel zugerichtet
Assoziationen
  • (seinen Verletzungen) erlegen · gestorben · nicht mehr sein · nicht mehr unter den Lebenden · nicht mehr unter uns (weilen) · seligen Angedenkens (nachgestellt) · seligen Gedenkens (nachgestellt) · verschieden · verstorben  ●  (nur) mit den Füßen zuerst  fig. · hat uns verlassen  verhüllend, fig. · selig (nachgestellt)  veraltet · tot  Hauptform · tot und begraben  Verstärkung · von uns gegangen  verhüllend, fig. · (jemand) hat es hinter sich  derb · aus dem Leben geschieden  geh., verhüllend, floskelhaft · dahingegangen  geh., verhüllend, fig. · dahingeschieden  geh., verhüllend, fig. · draufgegangen (bei)  ugs. · draußen geblieben  fachspr., militärisch, Jargon · es ist aus (mit jemandem)  ugs. · gefallen  fachspr., militärisch, Jargon · gehimmelt  ugs. · unterm Torf  ugs., salopp, fig. · verblichen  geh. · weg vom Fenster  ugs., fig.
Synonymgruppe
(total) erledigt · (völlig) entkräftet · am Ende (seiner Kräfte) · völlig erschöpft  ●  am Stock gehen  fig. · alle  ugs., salopp · auf dem Zahnfleisch gehen  ugs. · erschossen  ugs., fig. · fix und alle  ugs., salopp · fix und fertig  ugs. · halb tot  ugs.
Assoziationen
  • abgeschlafft · keine Energie mehr haben · kraftlos · lasch · matt · saft- und kraftlos · schlaff · schlapp  ●  (es .. einfach) nicht mehr gehen  ugs. · alle  ugs. · ausgelutscht  ugs. · ausgepowert  ugs. · daneben  ugs. · down  ugs., veraltend · duhne  ugs., rheinisch · fix und foxi  ugs., veraltet, scherzhaft · geschafft  ugs. · groggy  ugs. · in den Seilen hängen  ugs. · kaputt  ugs. · lurig  ugs., rheinisch · nüntig  ugs., vorarlbergerisch, schweiz., selten · ohne Saft und Kraft  ugs. · platt  ugs.
  • ausgepowert · ausgepumpt · hat alles gegeben · hat seine letzten Reserven mobilisiert · hat sich (völlig) verausgabt · kann nicht mehr  ●  hat alles (aus sich) rausgeholt  ugs.

Typische Verbindungen zu ›halbtot‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›halbtot‹.

Verwendungsbeispiele für ›halbtot‹, ›halb tot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Taxi brachte mich nach Hause, und ich kroch dort halbtot in mein Bett. [Die Zeit, 07.10.1966, Nr. 41]
Wenn du hineingehst, kannst du es kaum aushalten, dein Herz schlägt wie verrückt, du schwitzt dich halbtot. [Bild, 15.10.2005]
Sie hätten sich halbtot gelacht, wenn sie gesehen hätten, wie unprofessionell wir gearbeitet haben. [Der Tagesspiegel, 10.06.2001]
Nach einer Stunde bin ich tot, halbtot, alles tut weh, todmüde bin ich, könnte sofort 12 Stunden schlafen. [Der Tagesspiegel, 13.04.2001]
Irgendwann lachten wir alle mit, wir saßen da und lachten uns halbtot. [Die Zeit, 06.08.1993, Nr. 32]
Zitationshilfe
„halbtot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/halbtot>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
halbtags
halbstündlich
halbstündig
halbstocks
halbsteif
halbtrocken
halbtägig
halbtäglich
halbverdaut
halbverfallen