halbwild

Worttrennunghalb-wild
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

weder ganz gezähmt, domestiziert, noch ganz wild

Typische Verbindungen zu ›halbwild‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›halbwild‹.

Verwendungsbeispiele für ›halbwild‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst im Herbst treiben die Samen die halbwilden Rentiere wieder zusammen.
Süddeutsche Zeitung, 28.06.1996
Weiter draußen, an der Umgehungsstraße, liegt hinter Kabelrollen und verfallenden Schuppen ein kleiner, halbwilder Park.
Die Zeit, 26.09.1986, Nr. 40
Bud muß gleich rauf auf Molly Brown, eine gesattelte, halbwilde Stute.
Süddeutsche Zeitung, 14.09.1996
Wo in Argentinien halbwilde Rinderherden weiden, lebten einst ungezählte Rudel des Pampashirsches, in manchen Gegenden auch des höckerlosen Kamels, des Lama.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 137
Weit verbreitet war der Rassismus gegen die angeblich unmündigen und halbwilden Schwarzen.
Die Zeit, 26.04.1991, Nr. 18
Zitationshilfe
„halbwild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/halbwild>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Halbwesen
Halbwertzeit
Halbwertszeit
Halbweltergewicht
Halbwelt
Halbwissen
halbwöchentlich
Halbwolle
halbwollen
halbwüchsig