halbwild

Worttrennunghalb-wild
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

weder ganz gezähmt, domestiziert, noch ganz wild

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hund Pferd Schwein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›halbwild‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der halbwilde Kater Stiefel holt sich dort seit Jahren sein Futter ab und lernt ein Mädchen nach dem anderen kennen.
Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 12
Ein paar Deutsche zur Bedienung kamen vielleicht mit, sonst nur die fremde, halbwilde Bevölkerung.
Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 7499
Sie nahmen Gold, Silber und Brillanten und kehrten in ihre halbwilden Städte im Osten zurück.
Der Tagesspiegel, 25.04.2004
Erst im Herbst treiben die Samen die halbwilden Rentiere wieder zusammen.
Süddeutsche Zeitung, 28.06.1996
Der Wunsch, auf den durch Herkommen und Sitte üblichen Kleidungsstücken kleine Verzierungen anzubringen, regte sich von jeher unter den Frauen wilder oder halbwilder Nationen.
Die Landfrau, 09.08.1925
Zitationshilfe
„halbwild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/halbwild>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Halbwesen
Halbwertzeit
Halbwertszeit
Halbweltergewicht
Halbwelt
Halbwissen
halbwöchentlich
Halbwolle
halbwollen
halbwüchsig