Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

halslos

Grammatik Adjektiv
Worttrennung hals-los
Wortzerlegung Hals1 -los
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

ohne Hals; mit (fast) unmittelbar auf dem Rumpf sitzendem Kopf

Verwendungsbeispiele für ›halslos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der kräftige, fast halslose Mann regiert nun schon seit 32 Jahren. [Die Zeit, 20.12.2010, Nr. 51]
Ob sich das halslose Ungeheuer je von hinten gesehen hat? [Die Zeit, 27.09.1991, Nr. 40]
Sie müssen den Kopf so zwischen die Schultern ziehen, halslos spielen, verzweifelt gestikulieren. [Süddeutsche Zeitung, 08.04.1999]
Das graue Haar trägt er schulterlang, der wilde Bart macht ihn halslos, die scharfe Nase sein Gesicht asketisch. [Süddeutsche Zeitung, 13.04.2004]
Ein Kopf ging halslos in einen Nacken über, die Augen waren verquollen, ein Schädel kahl. [Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 30]
Zitationshilfe
„halslos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/halslos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
halsgefährlich
halsfrei
halsfern
halsen
halsbrecherisch
halsnah
halsnahe
halsstarrig
halt
haltbar