handbreit

GrammatikAdjektiv
Worttrennunghand-breit (computergeneriert)
WortzerlegungHandbreit
Wortbildung mit ›handbreit‹ als Grundform: ↗Handbreit
eWDG, 1969

Bedeutung

in der Breite einer Hand
Beispiele:
ein handbreiter Saum, Riss
ein handbreiter Spalt in der Mauer
die Lücke klaffte handbreit
die Kugel war etwa handbreit unter der Schulter steckengeblieben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Riß Schlitz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›handbreit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bärte sind ein Symbol für Frömmigkeit und müssen das Kinn mindestens handbreit überragen.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.1997
Wenn man die einzelnen, etwa handbreiten Stücke zusammensetzt, ergeben sie eine Länge von 15 Metern.
Die Zeit, 16.11.2009, Nr. 46
Sie schmierte Tereza mit dem Löffel einen handbreiten Wachsstreifen auf das Bein.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 168
Meine Kleider vom vorigen Jahr kann ich auf beiden Seiten handbreit abnehmen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 14.10.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ein handbreites Stück Horizont lag zwischen dem Hangar und der mit Kranen besetzten Mole.
Seghers, Anna: Transit, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1943], S. 245
Zitationshilfe
„handbreit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/handbreit>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handbreche
Handbrause
Handbohrer
Handbibliothek
Handbewegung
Handbreite
Handbremse
Handbuch
Handbürste
Händchen