hanebüchen

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ha-ne-bü-chen
eWDG

Bedeutung

salopp, abwertend grob, unerhört
Beispiele:
eine hanebüchene Frechheit, Unverschämtheit
hanebüchene Lügen erzählen
eine hanebüchene (= unerträgliche) Hitze
das ist ja hanebüchen!
er hat ganz hanebüchen gelogen
Woher haben Sie wieder diesen hanebüchenen Unsinn? [ SchleichVergangenheit240]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hanebüchen Adj. ‘grob, unerhört, aberwitzig’, mhd. hagenbüechīn (woraus im 15. Jh. md. hanbuchen) ‘aus Hainbuchenholz’, Adjektivableitung von mhd. hagenbuoche, frühnhd. Hage(n)buche ‘Weißbuche’ mit den kontrahierten Nebenformen frühnhd. (md.) ↗Hainbuche (s. d.), Hanbuche (16. Jh.). Die jetzt allein herrschende übertragene Bedeutung, die an das Knorrige, Derbe des Hainbuchenholzes anschließt, kommt erst im 18. Jh. auf; zunächst stehen neben han(e)büchen noch hainbüchen (ein haynbüchener Kerl, 18. Jh.) und hagebüchen (noch im 19. Jh.). In jüngerer Sprache vorwiegend auf unverständliche Entscheidungen und Handlungsweisen bezogen, geläufig insbesondere hanebüchener Unsinn, das ist hanebüchen.

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) starkes Stück · ↗(eine) Frechheit · ↗(eine) Unverschämtheit · (etwas) spottet jeder Beschreibung · ↗dreist · ↗haarsträubend · hanebüchen · jeder Beschreibung spotten · ↗skandalträchtig · ↗unerhört · ↗unglaublich · ↗unsäglich · ↗unverschämt  ●  hagebüchen  veraltet · nichts für schwache Nerven  übertreibend · (da) bleibt einem die Spucke weg  ugs., fig. · (da) hört sich doch alles auf!  ugs. · (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit  ugs. · (das) schlägt dem Fass den Boden aus!  ugs. · (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht  ugs., scherzhaft-ironisch, salopp · (das) setzt dem ganzen die Krone auf!  ugs. · (dazu) fällt einem nichts mehr ein  ugs. · (ein) dicker Hund  ugs., fig. · (eine) Zumutung!  ugs. · (etwas) geht auf keine Kuhhaut  ugs. · also so etwas!  ugs. · ↗bodenlos  ugs. · das Allerletzte  ugs. · das Letzte  ugs. · ↗das ist (ja wohl) die Höhe!  ugs. · heftig!  ugs. · ja gibt's denn sowas!?  ugs. · kaum zu fassen  ugs. · man fasst es nicht!  ugs. · nicht zu fassen  ugs., Hauptform · ↗unmöglich  ugs.
Assoziationen
  • geschmacklos · ↗niveaulos · ↗pietätlos · ↗primitiv · ↗pöbelhaft · ↗stillos · ↗taktlos · ↗unangebracht · ↗unfein · ↗wüst  ●  ↗platt  fig. · ↗proletenhaft  derb · unterste Schublade  ugs., fig.
  • tatsächlich? · wirklich?  ●  ↗(ja) allerhand  ugs., ironisierend · (jetzt) mach keine Sachen!  ugs., ironisch · ach kuck!  ugs., ironisierend · ach was!  ugs., ironisch · du ahnst es nicht!  ugs. · du meine Güte!  ugs., veraltend · nein sowas!  ugs. · sag bloß!  ugs., ironisierend · ↗soso  ugs. · sowas aber auch!  ugs., ironisierend · stell dir vor!  ugs. · was Sie nicht sagen!  ugs., ironisierend · was du nicht sagst!  ugs., ironisierend
  • (ein) Unding · ↗(völlig) inakzeptabel  ●  geht gar nicht  ugs. · kommt nicht in die Tüte  ugs.
  • Affäre · ↗Aufsehen · ↗Schande · ↗Skandal
  • ausgeschlossen · diskussionsunwürdig · geht zu weit · ↗inakzeptabel · ↗indiskutabel · ↗intolerabel · keiner Diskussion würdig · nicht haltbar · nicht hinnehmbar · nicht hinzunehmen · nicht tragbar · niemandem zuzumuten · ↗tadelnswert · ↗unannehmbar · ↗unhaltbar · ↗untragbar · ↗unvertretbar · ↗unzumutbar  ●  nicht akzeptabel  Hauptform
  • (also) hören Sie mal!  ugs. · entschuldige mal!  ugs. · entschuldigen Sie mal!  ugs. · ich bitte Sie!  ugs. · ich bitte dich!  ugs. · ich darf doch sehr bitten!  ugs. · ich muss doch sehr bitten!  ugs. · sagen Sie mal!  ugs.
  • Wie reden Sie mit mir!?  ●  Erlauben Sie mal!  ugs. · Was erlauben Sie sich!?  ugs. · Was fällt Ihnen ein!  ugs.
  • (schon) nicht mehr feierlich · (schon) nicht mehr schön · darf eigentlich nicht sein · kaum mit anzusehen  ●  schwer erträglich  geh. · so langsam reicht es (wirklich)  ugs.
  • anmaßend · ↗dreist · ↗flapsig · ↗respektlos · ↗rücksichtslos · ↗salopp · schlecht erzogen · ↗unangemessen · ↗unanständig · ↗unartig · ↗unflätig · ↗ungebührend · ↗ungebührlich · ↗ungehobelt · ↗ungehörig · ↗ungeschliffen · ↗ungesittet · ↗ungezogen · ↗unhöflich · ↗unmanierlich · ↗unverfroren · ↗unverschämt  ●  ↗frech  Hauptform · ↗präpotent  österr. · ↗dreibastig  ugs., regional · einen Ton am Leib (haben)!  ugs. · frech wie Dreck  ugs. · ↗impertinent  geh. · ↗kodderig  ugs. · ↗koddrig  ugs. · kotzbrockig  derb · ↗nassforsch  ugs. · ↗nickelig  ugs. · ↗pampig  ugs. · ↗patzig  ugs. · ↗rotzfrech  ugs. · ↗rotzig  ugs. · ↗rotznäsig  ugs. · ↗schnodderig  ugs. · ↗unbotmäßig  geh.
  • (das ist ja) (ein) dolles Ding  ugs. · (ja) ist denn das die Möglichkeit!?  ugs. · Ist nicht wahr!  ugs., salopp, Spruch · Jetzt wird (aber) der Hund in der Pfanne verrückt!  ugs., Spruch, variabel · Mich laust der Affe!  ugs., Spruch · das darf nicht wahr sein!  ugs. · das gibt's doch nicht!  ugs. · das kann doch einfach nicht wahr sein!  ugs. · das kann doch wohl nicht wahr sein!  ugs. · du glaubst es nicht!  ugs. · du kriegst die Motten!  ugs., Spruch · du kriegst die Tür nicht zu!  ugs., Spruch · ich (glaub ich) werd zum Elch!  ugs., Spruch · ich fress 'en Besen!  ugs., Spruch · ich glaub, es geht los!  ugs., Spruch · ich glaub, ich spinne!  ugs. · ich glaub, ich steh im Wald!  ugs., Spruch · ich glaub, mich holn'se ab!  ugs. · ich krieg die Motten!  ugs., Spruch · ich werd' verrückt!  ugs. · ja isset denn möglich!?  ugs. · jetzt brat mir (aber) einer einen Storch!  ugs., Spruch · jetzt brat mir einer 'en Storch  ugs., veraltet · man glaubt es nicht!  ugs. · wie (...) ist das denn!?  ugs., jugendsprachlich · wie isset denn möglich?!  ugs.
  • Dreistigkeit · ↗Keckheit · ↗Unverfrorenheit · ↗Unverschämtheit · ↗Zumutung · harter Tobak · ↗starker Tobak
  • Fehlverhalten · ↗Flegelhaftigkeit(en) · ↗Ungezogenheit(en) · schlechtes Betragen · unzivilisiertes Benehmen · unzivilisiertes Verhalten  ●  ↗nicht die feine englische Art  fig. · schlechtes Benehmen  Hauptform · (ein) Benehmen wie eine offene Hose  ugs. · ↗Ungebührlichkeit(en)  geh. · ↗Ungehörigkeit(en)  geh. · kein Benehmen  ugs. · keine Art (und Weise)!  ugs.
  • War das (wirklich) nötig?  ●  Leute gibt's!  ugs. · Muss das sein?  ugs. · Musste das sein?  ugs. · Wie kann man nur!  ugs. · also ... (Vorname)!  ugs. · also echt! (entrüstet)  ugs. · also hör mal!  ugs. · also nein!  ugs. · also sowas!  ugs. · also wirklich! (entrüstet)  ugs., Hauptform · nein wirklich! (entrüstet)  ugs. · och Mensch!  ugs.
  • ich glaub' es nicht! · man glaubt es nicht!  ●  (ach du) heiliger Bimbam!  ugs. · (ach du) heiliger Strohsack!  ugs. · (ach) du lieber Himmel!  ugs. · (es ist) nicht zu fassen!  ugs. · (es ist) nicht zu glauben!  ugs. · (na) sieh mal einer guck!  ugs. · (nein) sag bloß!  ugs. · Ach Gott!  ugs. · Ach Gottchen!  ugs. · Ach du Scheiße!  derb · Ach du dickes Ei!  ugs. · Ach du liebes Herrgöttle!  ugs. · Ach du liebes Lieschen!  ugs. · Ach du liebes bisschen!  ugs. · Ach du meine Nase!  ugs., ostdeutsch, Kindersprache · Ach herrjemine!  ugs. · Ach, du Schreck!  ugs. · Das haut einen glatt vom Stuhl  ugs. · Jetzt schau sich das einer an!  ugs. · ↗Mensch (+ Name)  ugs. · Oh Gott!  ugs. · Oh Gottogott!  ugs. · Schockschwerenot!  ugs., veraltet · Schreck lass nach!  ugs. · Teufel auch!  ugs., variabel · Wahnsinn!  ugs. · ach du grüne Neune!  ugs. · ach du lieber Gott!  ugs. · ach herrje!  ugs. · ach was!  ugs. · auch das noch  ugs. · da legst di nieda!  ugs., bayr. · da schau her!  ugs. · das darf (doch) nicht wahr sein!  ugs. · das hat (mir) gerade noch gefehlt  ugs. · heilig's Blechle!  ugs., schwäbisch · ich glaub' ich steh im Wald!  ugs. · ich glaub' mein Schwein pfeift!  ugs. · ich krieg' zu viel!  ugs. · ich werd' nicht mehr!  ugs. · ist nicht wahr!  ugs. · mein lieber Mann!  ugs. · meine Herren!  ugs. · nein, so etwas!  ugs. · nein, so was!  ugs. · nein, sowas!  ugs. · oh je!  ugs. · oh jemine!  ugs., veraltet · oh là là  ugs., franz. · unglaublich!  ugs., Hauptform
  • Chuzpe · ↗Dreistigkeit · ↗Frechheit · ↗Impertinenz · ↗Respektlosigkeit · ↗Unbescheidenheit · ↗Unverschämtheit  ●  (etwas) geht auf keine Kuhhaut  ugs., kommentierend
Synonymgruppe
ausgemacht · ↗beispiellos · ↗haarsträubend · hanebüchen · ↗unfassbar  ●  hagebüchen  veraltet

Typische Verbindungen zu ›hanebüchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hanebüchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hanebüchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Öffentlich mag der Kanzler nicht über die hanebüchene Situation seiner Koalition reden.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.2001
Das macht selbst die hanebüchensten Wendungen seiner über Stock und Stein stolpernden Handlung erträglich.
Die Zeit, 04.03.1999, Nr. 10
Dann erzählte der Reisende hanebüchen antinazistische Witze, einen nach dem andern.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 90
Ein näheres Eingehen auf die hanebüchene "Urteilsbegründung" versagen wir uns.
Rote Fahne, 11.06.1926
Sprachlich gibt es wenig Anlaß, sich über eine hanebüchene Frechheit aufzuregen.
Krämer, Walter / Sauer, Wolfgang, Lexikon der populären Sprachirrtümer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 50
Zitationshilfe
„hanebüchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/haneb%C3%BCchen>, abgerufen am 06.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handzettel
Handzeitnahme
Handzeit
Handzeichnung
Handzeichen
Hanefite
Hanf
Hanfbau
Hanfbreche
Hanfdarre