harsch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
eWDG

Bedeutung

rau, eisig
Beispiele:
ein harscher Wind, Regen
harscher (= hartgefrorener) Schnee
übertragen barsch, unwirsch
Beispiele:
eine harsche Stimme
harsche Worte
harsch gegen jmdn. sein
jmdm. harsch entgegnen
Von der Bar her scholl harsches Frauenlachen herüber [ E. ClaudiusMenschen41]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

harsch · Harsch · harschen · verharschen
harsch Adj. ‘hart, rauh, eisig’, übertragen ‘barsch, unwirsch’. Das aus dem Nd. stammende Adjektiv (mnd. harsch ‘hart, rauh’) gelangt Ende des 17. Jhs. in die Literatursprache. Daneben steht das verwandte Substantiv Harsch m. ‘gefrorener Schnee, Schneekruste’, ein altes Wort der obd. Mundarten, das ebenfalls in die Literatursprache eingegangen ist (19. Jh.). Früher bezeugt sind die Ableitungen harschen Vb. ‘hart, krustig werden’ vom Schnee, verstärkend verharschen Vb. ‘verkrusten’ vom Schnee, von der Wunde (beide 17. Jh.; verharschen vereinzelt schon Anfang des 15. Jhs. nachweisbar). Ihnen geht spätmhd. geharsten, verharsten ‘rauh, hart werden, erstarren’ voraus. Die Wortgruppe gehört mit mnd. harst ‘Harke’, der nord. Gruppe von dän. harsk, schwed. härsk ‘ranzig’ (dazu das aus dem Nord. entlehnte engl. harsh ‘hart, rauh, barsch, grob’) sowie mit den unter scharren (s. d.) aufgeführten außergerm. Formen zu ie. *kars- ‘kratzen, striegeln, krempeln’.

Thesaurus

Synonymgruppe
abweisend · barsch · brüsk · derb · flegelhaft · forsch · grob · grobklotzig · grobschlächtig · gröblich · kurz angebunden · rau · raubeinig · rauborstig · ruppig · rüde · rüpelhaft · schroff · uncharmant · unflätig · unfreundlich · ungalant · ungehobelt · ungeschliffen · unhöflich · unsanft · unwirsch · unzivilisiert · wenig galant · wirsch  ●  nicht (gerade) die feine englische Art  fig. · bärbeißig  geh., fig. · hantig  ugs., bayr. · harsch  geh. · hau-drauf-mäßig  ugs. · in Wildwest-Manier  ugs. · nassforsch  geh. · pampig  ugs. · raubauzig  ugs. · rotzig  ugs. · rustikal  ugs., scherzhaft-ironisch · wie die Axt im Walde  ugs.

Typische Verbindungen zu ›harsch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›harsch‹.

Verwendungsbeispiele für ›harsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich würde das nicht so harsch formulieren, aber die Logik würde ich nicht völlig zurückweisen. [Der Spiegel, 20.06.1988]
Damit hatte er innerhalb der Gemeinschaft teils harsche Kritik provoziert. [Die Zeit, 04.02.2013, Nr. 05]
Es sind harsche Worte, und sie sollen bald an die Öffentlichkeit getragen werden. [Die Zeit, 09.05.2011, Nr. 19]
Die harsche Kritik, die auf diese Äußerung folgte, kam auch aus dem christsozialen Lager. [Die Zeit, 18.10.2010, Nr. 42]
Das ist gut für die Gemeinschaft, also das Unternehmen ", so Harsch. [Die Zeit, 16.08.2010, Nr. 33]
Zitationshilfe
„harsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/harsch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
harren
harpunieren
harntreibend
harnen
harmonistisch
harschen
harschig
hart
hart bedrängt
hart einsteigen