hassenswert

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghas-sens-wert
Wortzerlegunghassenwert
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiele:
ein hassenswerter Mensch
eine hassenswerte Tat
sie fand sein Verhalten hassenswert

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Grundsätzlich ist er nicht hassenswert, so viele Emotionen mobilisiert er nicht.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.2004
Das macht sie so hassenswert, daß sie uns dazu zwingen, in unseren eigenen Augen hassenswert zu werden!
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 50
Man mag das verachten, man kann sich darüber entsetzen, hassenswert aber ist es nicht.
Die Welt, 02.09.2000
Und doch muß ich bald auch, wie Kraus, austreten, ins hassenswerte Leben hinaus.
Walser, Robert: Jakob von Gunten, Zürich: Suhrkamp 1973 [1909], S. 117
Sie zeigten denselben hassenswerten Charakter wie die aus politischen Gründen durchgeführten Verhaftungen.
o. A.: Zweiundvierzigster Tag. Donnerstag, den 24. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18002
Zitationshilfe
„hassenswert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hassenswert>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hassen
Hassbotschaft
Hassausbruch
Hass-Seite
Haß
Hasser
haßerfüllt
Hassgefühl
Hassgesang
Hasskappe