haushaltsüblich

GrammatikAdjektiv
Aussprache[ˈhaʊ̯shalʦˌɁyːplɪç]
Worttrennunghaus-halts-üb-lich
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

einem Haushalt angemessen, für ihn passend

Typische Verbindungen zu ›haushaltsüblich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›haushaltsüblich‹.

Verwendungsbeispiele für ›haushaltsüblich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was "haushaltsüblich" ist und wie lange kostenfrei umgetauscht wird, liegt im Ermessen der Banken.
Süddeutsche Zeitung, 01.08.2001
Der Begriff "haushaltsüblich" ist genauso wenig geregelt wie die Frage, was von Fremdkunden verlangt werden darf.
Der Tagesspiegel, 22.06.2001
Für den Rest muss die Batterie später für etwa drei Stunden an eine haushaltsübliche Steckdose.
Die Zeit, 11.10.2010, Nr. 41
Der Kunde hat Anspruch auf "haushaltsübliche Mengen" (Zentralstelle zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs)!
Bild, 22.07.1999
Doch inzwischen bieten auch haushaltsübliche Normalrechner genug Festplattenkapazität, Arbeitsspeicher und Grafikpower, um Echtfarbbilder in erträglicher Zeit zu laden und zu bearbeiten.
C't, 1996, Nr. 10
Zitationshilfe
„haushaltsüblich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/haushalts%C3%BCblich>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haushaltsüberschuß
Haushaltstyp
Haushaltstitel
Haushaltstag
Haushaltssumme
Haushaltsvolumen
Haushaltsvorstand
Haushaltswaage
Haushaltsware
Haushaltswäsche