Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hefig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung he-fig
Wortzerlegung Hefe -ig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Hefe enthaltend; nach Hefe schmeckend

Verwendungsbeispiele für ›hefig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwei Stunden lang versuchten die Brandbekämpfer, die hefig lodernden Flammen mit drei Rohren zu löschen. [Süddeutsche Zeitung, 03.02.1998]
Über ein Mahnmal für die ermordeten Juden dagegen wird mehr als 50 Jahre nach Hitler noch hefig gestritten. [Die Welt, 09.03.1999]
Der Bluesbruder aller Soldaten trinkt Bier; Stoiber indes zapft bei gewissen Festen zwar Bierfässer an, aber sein Ding ist der hefige Trunk nicht. [Die Zeit, 01.01.2004, Nr. 02]
Trotz hefiger Kritik gegen die SVP wettert deren Fraktionschef Thomas Meier weiter gegen "rote Ausgabensozialisten" und Ausländerkriminalität. [Süddeutsche Zeitung, 03.06.1998]
Vorausgegangen war ein hefiger Streit zwischen dem neuen Wirtschaftsminister, dem ehemaligen Weltbankmanager Kemal Dervis, und der nationalistischen Koalitionspartei MHP. [Süddeutsche Zeitung, 11.05.2001]
Zitationshilfe
„hefig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hefig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hedonistisch
heden
heda
hecklastig
heckig
heften
heftig
hegelianisch
hegelsch
hegemonial