heilighalten

GrammatikVerb
Worttrennunghei-lig-hal-ten (computergeneriert)
Wortzerlegungheilighalten
eWDG, 1969

Bedeutung

etw. heiligen
Beispiel:
den Feiertag heilighalten

Verwendungsbeispiele für ›heilighalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In manchen Ländern wird die Höflichkeit gegen den Gast so heiliggehalten, daß sein Wohl über alles, selbst über jäh hereinbrechende Katastrophen gestellt wird.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3017
Aber seine Ehre als Hirte brauchten sie ihm nicht zu stehlen, die hatte er heiliggehalten vierundzwanzig Jahre, besser als seine Seemannsehre.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 401
Bei ihrem Siegeszug um den Erdball hat sie auch vor den heiliggehaltenen Traditionen Britanniens nicht haltgemacht.
Die Zeit, 25.11.1994, Nr. 48
Als links und rechts vom Checkpoint Charly die Mauerspechte noch etwas zum Hämmern hatten, fiel der Preis für die Bröckchen des einst heiliggehaltenen Bauwerks inflationär.
Die Zeit, 09.08.1991, Nr. 33
Zitationshilfe
„heilighalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heilighalten>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heiligenvita
Heiligenverehrung
Heiligenschrein
Heiligenschein
Heiligenlegende
Heiligkeit
heiligmäßig
heiligsprechen
Heiligsprechung
Heiligtum