Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

heimholen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung heim-ho-len
Wortzerlegung heim- holen
eWDG

Bedeutung

jmdn. nach Hause holen
Beispiel:
ein Kind aus dem Internat heimholen
gehoben, verhüllend, übertragen
Beispiel:
ich bin sehr alt, und der Herr wird mich bald heimholen [ le FortPapst223]

Typische Verbindungen zu ›heimholen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heimholen‹.

Führer Gis Sohn Soldat Truppe Us-soldat Us-truppe

Verwendungsbeispiele für ›heimholen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An dem fraglichen Abend nun habe der Vater den Hund, der bei einem andern zum Spielen war, wieder heimholen wollen. [Süddeutsche Zeitung, 29.09.1998]
Die Schwestern haben ihn dort herausgeholt, ihn heimgeholt ins elterliche Haus. [Die Zeit, 29.08.1986, Nr. 36]
Zunächst holte man die bislang verbotenen Bücher, Filme und Lieder heim. [Die Zeit, 24.11.1978, Nr. 48]
Vor etwa einem Jahr wurde er nun von der österreichischen Regierung heimgeholt. [Die Zeit, 02.05.1969, Nr. 18]
In jener Zeit kam der kleine Gymnasiallehrer aus Posen wieder, um mich als sein Weib heimzuholen in sein eigenes Nest. [Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224]
Zitationshilfe
„heimholen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heimholen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heimgondeln
heimgeschädigt
heimgeleiten
heimgeigen
heimgehen
heimisch
heimkehren
heimkommen
heimkönnen
heimlaufen