heiser

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghei-ser
Wortbildung mit ›heiser‹ als Erstglied: ↗Heiserkeit
eWDG, 1969

Bedeutung

rau und klanglos
Beispiele:
mit heiserer (= belegter) Stimme sprechen
ein heiseres Geflüster, Lachen
das heisere Schnurren eines Weckers
heiser brüllen
jmd. ist vom vielen Sprechen, wegen einer Erkältung heiser (= hat eine rauhe und klanglose Stimme)
sich heiser reden, predigenso lange reden, bis man eine raue und klanglose Stimme hat
Beispiele:
umgangssprachlich, übertriebener hat sich (fast) heiser geredet, um ihr das begreiflich zu machen
Dann hielt ich ihr lange Vorträge und redete mich heiser und versuchte, sie aus dem Nest ihrer konfusen Unwissenheit herauszulocken [FusseneggerAntlitz117]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

heiser · Heiserkeit
heiser Adj. ‘rauh und klanglos’ (von der Stimme). Ahd. heis (9. Jh.), mhd. heis(e), aostnfrk. heis, mnl. nl. hees, aengl. hās, mengl. ho(o)s führen auf germ. *haisa-. Jüngere Weiterbildungen sind (mit r-Suffix) ahd. heisar (11. Jh.), mhd. nhd. heiser, (mit k-Suffix) mnd. hēsch, heisch, omd. heisch (Luther), heischer (17. bis 19. Jh.), mnl. heesc, heisc. Daneben steht anord. hāss (daraus entlehnt mengl. horse, engl. hoarse), das germ. *hairsa- voraussetzt. Die weitere Herkunft ist unklar. Vielleicht sind beide germ. Wortstämme als Varianten einer Ausgangsform anzusehen. Erschließt man eine Bedeutung ‘rauh, ausgetrocknet’, so kann das Adjektiv an eine s-Erweiterung der unter ↗heiß, ↗Hitze (s. d.) genannten Wurzel ie. *kā̌i-, *kī̌- ‘Hitze, Dürre’ angeschlossen werden. Heiserkeit f. (15. Jh.); vgl. mhd. heiserheit.

Thesaurus

Synonymgruppe
heiser · ↗kratzig · nicht gut bei Stimme · ↗rau (Stimme)

Typische Verbindungen zu ›heiser‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aufschrei Bellen Brüllen Fauchen Flüstern Gebell Gebrüll Geschrei Kehle Krächzen Lachen Röcheln Schnarren Schrei Stimme Timbre bellen bellend brüchig brüllen flüstern gepreßt kreischend krächzen krächzend rauh röcheln röhrend schreien verschnupft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heiser‹.

Verwendungsbeispiele für ›heiser‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heiser hustend dreht er nach dem Start willig nach oben.
Bild, 13.04.2005
Ich war dabei, mich zu erkälten, mein Lachen klang heiser.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 980
Vom vielen Singen, sagt sie, sei sie ganz heiser geworden.
Der Tagesspiegel, 18.08.2002
Sie war, als sie bei uns einzog, schon lange Zeit so heiser, daß sie keinen lauten Ton hervorbringen konnte.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 30110
Und so heiser bin ich, daß ich kaum noch reden kann.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26518
Zitationshilfe
„heiser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heiser>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heischen
heisassassa
heisassa
heisasa
heisa
Heiserkeit
heiß
heiß begehrt
heiß ersehnt
heiß geliebt