helläugig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghell-äu-gig
Wortzerlegunghell-äugig
eWDG, 1969

Bedeutung

mit hellen Augen
Beispiel:
ein helläugiger Junge

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kopp, hübsch, wohlgewachsen, helläugig, weiß wie Schnee, rot wie Blut, schwarz wie das Schwarze Meer.
Die Zeit, 02.04.1971, Nr. 14
Er ist ein noch recht schlanker, helläugiger Mann mit grauem Haar und leichtem Brillengestell, weder das Gesicht verwittert noch die Hände gegerbt.
Süddeutsche Zeitung, 01.08.2002
Der kennt seit langem schon das Schicksal des Günstlings der helläugigen Göttin Athene.
Die Zeit, 07.10.1988, Nr. 41
Aber muß sich die Kritik, weil er die Sache des wahren, helläugigen Idealismus bloßstellt, durch den Nachweis seines Irrtums kompromittieren?
Berliner Tageblatt (Sonntags-Ausgabe), 08.03.1908
Sie unterscheiden sich ja so auffallend von den helläugigen, blondhaarigen Nordländern.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 7053
Zitationshilfe
„helläugig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/helläugig>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hellauf
Hellas
Helladikum
hell-lodernd
hell-licht
hellbauchig
hellblau
hellblond
hellbraun
Helldunkel