Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

henotheistisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung he-no-the-is-tisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

den Henotheismus betreffend, ihm entsprechend, auf ihm beruhend

Verwendungsbeispiele für ›henotheistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An eklektizistische Methode erinnert schon die henotheistische Bevorzugung einer einzelnen Gottheit (Henotheismus) oder das Freundgott‑Verhältnis. [Patzig, G.: Eklektizismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 7483]
Gegen Ende des dritten Jahrhunderts erhebt Diocletian den Mithras zum henotheistischen Reichsgott. [Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 70]
Die arische, sog. vedische Religion, polytheistisch mit henotheistischen Neigungen, erscheint in Pantheon und Mythos den Indogermanen verwandt. [Losch, H.: Indien. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 15608]
Er ist eine henotheistische Religion. [Die Welt, 18.05.2005]
Zitationshilfe
„henotheistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/henotheistisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hennarot
henken
henkeln
henkellos
hemmungslos
hepat-
hepatalgisch
hepatisch
hepato-
hepatogen