herüberwechseln

GrammatikVerb
Worttrennunghe-rü-ber-wech-seln · her-über-wech-seln
Wortzerlegungherüber-wechseln
eWDG, 1969

Bedeutung

seinen Ort wechseln, indem man sich von drüben nach hier bewegt
Beispiele:
Jägerspracheein Fuchs wechselte aus R herüber
Da habe ich aufgepaßt ... / daß von den Ausgesonderten / niemand mehr herüberwechselte / zur arbeitsfähigen Gruppe [P. WeissErmittlung5]

Typische Verbindungen zu ›herüberwechseln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herüberwechseln‹.

Verwendungsbeispiele für ›herüberwechseln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und als solcher ist er aus der Flimmerbranche längst herübergewechselt, auch in kulturell viel ältere Metiers.
Die Zeit, 10.04.1964, Nr. 15
Zuerst verstummt das Gespräch, ihre Blicke wechseln herüber, verstohlen, nicht direkt.
Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 167
Die großen Dirigenten heutzutage sind von Hause aus eher Spezialisten: Sie wechseln vom Virtuosenpult herüber, sie wachsen aus den Orchestern heraus.
Die Zeit, 13.03.1995, Nr. 11
Rund die Hälfte aller Neulinge ließ sich dort listen oder wechselte von einer anderen Sparte herüber.
Süddeutsche Zeitung, 05.07.1999
Da der Wanderkern des normalen Konjuganten in den mikronucleuslosen Partner herüberwechselt, bleibt in jeder Zelle nur ein haploider Vorkern übrig.
Grell, Karl G.: Protozoologie, Berlin u. a.: Springer 1956, S. 124
Zitationshilfe
„herüberwechseln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/her%C3%BCberwechseln>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herüberwachsen
herübertragen
herüberstieren
herüberstellen
herüberspringen
herüberwehen
herüberwerfen
herüberziehen
herum
herum sein