herab-

GrammatikAffix (in Zusammensetzungen mit Verben)
Grundformherab
Wortbildung mit ›herab-‹ als Erstglied: ↗herabbammeln · ↗herabbaumeln · ↗herabbeugen · ↗herabbewegen · ↗herabblicken · ↗herabblinken · ↗herabblinkern · ↗herabblinzeln · ↗herabbrausen · ↗herabbrechen · ↗herabbrennen · ↗herabdrücken · ↗herabeilen · ↗herabfahren · ↗herabfallen · ↗herabflehen · ↗herabfliegen · ↗herabfluten · ↗herabführen · ↗herabgehen · ↗herabgießen · ↗herabgleiten · ↗herabhageln · ↗herabholen · ↗herabhängen · ↗herabklatschen · ↗herabkommen · ↗herablangen · ↗herablassen · ↗herablaufen · ↗herablinsen · ↗herablugen · ↗herabmindern · ↗herabnehmen · ↗herabneigen · ↗herabplumpsen · ↗herabprasseln · ↗herabregnen · ↗herabrieseln · ↗herabrinnen · ↗herabrollen · ↗herabrufen · ↗herabsacken · ↗herabscheinen · ↗herabschießen · ↗herabschlagen · ↗herabschlängeln · ↗herabschneien · ↗herabschollern · ↗herabschweben · ↗herabsehen · ↗herabsenken · ↗herabsetzen · ↗herabsinken · ↗herabsteigen · ↗herabstimmen · ↗herabstoßen · ↗herabströmen · ↗herabstufen · ↗herabstürzen · ↗herabtropfen · ↗herabträufeln · ↗herabwallen · ↗herabwürdigen · ↗herabziehen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
bezeichnet eine Bewegung von (dort) oben nach (hier) unten
Beispiel:
herabbeugen, herabblicken, herabbrausen, herabbrechen, herabdrücken, herabfahren, herabfallen, herabfließen, herabgleiten, herabholen, herabkommen, herabreißen, herabrieseln, herabrollen, herabsenken, herabsinken, herabsteigen, herabstürzen, herabtropfen
2.
bezeichnet die hängende Lage eines Gegenstandes
Beispiel:
herabbammeln, herabbaumeln, herabhängen
Zitationshilfe
„herab-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herab->, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herab
her-
her
Heptosen
Heptode
herabbammeln
herabbaumeln
herabbeugen
herabbewegen
herabblicken