herabblicken

Grammatik Verb · blickt herab, blickte herab, hat herabgeblickt
Worttrennung he-rab-bli-cken · her-ab-bli-cken
Wortzerlegung  herab- blicken

Bedeutungsübersicht+

  1. [gehoben] ...
    1. 1. ⟨jmd. blickt auf jmdn., etw. herab⟩
    2. 2. ⟨jmd. blickt auf jmdn., etw. herab⟩ jmdn., etw. abschätzig und mit dem Gefühl der Überlegenheit ansehen
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

gehoben
1.
jmd. blickt auf jmdn., etw. herab
Synonym zu heruntersehen (1)
Beispiele:
Von der dritten Etage der Hochhaus‑Wohnung aus kann der Eigentümer auf New York herabblicken, während er […] auf seiner Dachterrasse sitzt[…]. [Süddeutsche Zeitung, 02.03.2016]
Die blonde Frau liegt mit erstarrtem Gesicht auf dem Kissen, während Lucian vom Fenster her mit Bitternis auf sie herabblickt. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.2002]
Beim Rückflug in eine klare Nacht vor einem rotglühenden Horizont fragte Christa, aus dem Fenster herabblickend: »Einfach da runterspringen. Was meinst du – ab wann ist man bewußtlos?« [Degenhardt, Franz Josef: Für ewig und drei Tage, Berlin: Aufbau-Verl. 1999, S. 316]
bildlich Wir hatten uns nach dreimonatiger Gefangenschaft selbst befreit und saßen keuchend unter einem Apfelbaum am Abhang eines […] Hügels, der auf eine Vorstadt von San Sebastian herabblickte. [Berliner Zeitung, 20.07.1948]
2.
jmd. blickt auf jmdn., etw. herabjmdn., etw. abschätzig und mit dem Gefühl der Überlegenheit ansehen
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: hochmütig, verächtlich [auf jmdn.] herabblicken
hat Präpositionalgruppe/-objekt: mit Geringschätzung, Verachtung [auf jmdn.] herabblicken
Beispiele:
Es gehört auch im Jahre 2017 zum guten Ton mancher humanistisch gebildeter Intellektueller, […] auf die Naturwissenschaften herabzublicken, aller inter‑ und transdisziplinären Anstrengungen zum Trotz. [Neue Zürcher Zeitung, 05.01.2017]
Er redet von »diesem Frankreich des wahren Lebens«, auf das so viele Politiker nur noch arrogant herabblickten, von der »französischen Mehrheit« im Land, die – »unverstanden, malträtiert, verspottet« – sich längst »nicht mehr beachtet fühlt«. [Süddeutsche Zeitung, 13.10.2016]
Denn obwohl die Hanseaten gerne ein wenig herabblicken auf die Busladungen von Musicaltouristen, verdienen sie nicht schlecht an ihnen. [Welt am Sonntag, 12.07.2015, Nr. 28]
Ist es nicht eine Tatsache, daß viele Deutsche trotz der furchtbaren Niederlage die Überheblichkeit immer noch nicht abgelegt haben und mit Geringschätzung oder gar Verachtung auf andere Völker, besonders auf die Slawen, herabblicken? [Neues Deutschland, 24.04.1947]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
herabblicken (auf) · verachten  ●  (jemanden) über die Achsel ansehen  ugs. · abjizieren  geh.
Synonymgruppe
gering achten · geringschätzen · geringschätzig behandeln · herabblicken (auf) · herabschauen (auf) · herabsehen (auf) · hinunterblicken (auf) · hinunterschauen (auf) · nichts halten von · verachten · von oben herab behandeln · wenig halten von  ●  in den Staub treten  fig. · mit Füßen treten  fig. · (die) Anerkennung verweigern  geh.
Assoziationen
  • (etwas) ablehnen · (etwas) verschmähen · (etwas) zurückweisen · (meine) Antwort ist nein · (sich einer Sache) verweigern · (sich) weigern (zu) · ausschlagen (Angebot) · negativ reagieren · nicht eingehen (auf etwas) · nichts wissen wollen (von)  ●  abschlägig bescheiden (Antrag)  Amtsdeutsch · nicht zur Verfügung stehen (für)  geh.
  • (etwas) nicht verdient haben · (gar) nicht zu würdigen wissen · (viel) zu gut für jemanden sein · nicht zu schätzen wissen
  • (auf einmal) nicht mehr kennen · (jemandem) keinen Blick gönnen · (jemanden) aggressiv nicht beachten · (jemanden) missachten · (jemanden) nicht (mehr) grüßen · (jemanden) schneiden · (jemanden) wie Luft behandeln · absichtlich übersehen · gezielt nicht beachten · keine Beachtung schenken · keine Notiz nehmen (von) · mit Verachtung strafen · so tun als ob jemand Luft wäre  ●  (jemanden) ignorieren  Hauptform · keines Blickes würdigen  geh. · mit dem Arsch nicht angucken  derb
  • (jemandem) respektlos begegnen · es an Respekt fehlen lassen (jemandem gegenüber) · respektlos behandeln
  • (einer Sache) keine Bedeutung beimessen · abtun · für unwichtig erachten · für unwichtig erklären · nicht eingehen auf
  • (etwas) für unter seiner Würde halten  ●  (schließlich) auch seinen Stolz haben  ugs. · (sich) zu schade sein (für)  ugs.
  • (jemandes) Würde verletzen  ●  (für jemanden) Dreck sein  derb · (für jemanden) nur der Bimbo sein  derb · (jemanden) wie Dreck behandeln  derb · (jemanden) wie den letzten Dreck behandeln  derb · (jemandes) Fußabtreter sein  ugs.
  • (etwas) verschmähen · (sich) zu gut sein (für) · (sich) zu schade sein (für)  ●  (jemandem) nicht gut genug sein  ugs.

Typische Verbindungen zu ›herabblicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herabblicken‹.

Zitationshilfe
„herabblicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herabblicken>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herabbewegen
herabbeugen
herabbaumeln
herabbammeln
herab-
herabblinken
herabblinkern
herabblinzeln
herabbrausen
herabbrechen