herabsehen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghe-rab-se-hen · her-ab-se-hen
Wortzerlegungherab-sehen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Beispiel:
an jmdm. herabsehen (= jmdn. von oben bis unten mustern)
2.
auf jmdn. herabsehenjmdn. im Bewusstsein des eigenen höheren Wertes geringschätzen
Beispiel:
Wenn die dumme Person sich etwa einbildete, auf einen rechtschaffenen und biederen Mann herabsehen zu müssen, weil sie selber sich zieren und feintun konnte? [ZuchardtSpießrutenlauf100]

Thesaurus

Synonymgruppe
herabsehen · ↗heruntersehen · ↗hinabsehen · hinuntersehen
Synonymgruppe
gering achten · ↗geringschätzen · geringschätzig behandeln · ↗herabblicken (auf) · herabschauen (auf) · herabsehen (auf) · ↗hinunterblicken (auf) · ↗hinunterschauen (auf) · nichts halten von · ↗verachten · von oben herab behandeln · wenig halten von  ●  in den Staub treten  fig. · mit Füßen treten  fig. · (die) Anerkennung verweigern  geh.
Assoziationen
  • (etwas) ablehnen · ↗(etwas) verschmähen · ↗(etwas) zurückweisen · (meine) Antwort ist nein · ↗(sich einer Sache) verweigern · (sich) weigern (zu) · ↗ausschlagen (Angebot) · negativ reagieren · nicht eingehen (auf etwas) · nichts wissen wollen von  ●  abschlägig bescheiden (Antrag)  Amtsdeutsch
  • (etwas) nicht verdient haben · (gar) nicht zu würdigen wissen · (viel) zu gut für jemanden sein · nicht zu schätzen wissen
  • (auf einmal) nicht mehr kennen · (jemandem) keinen Blick gönnen · (jemanden) aggressiv nicht beachten · ↗(jemanden) missachten · ↗(jemanden) nicht (mehr) grüßen · ↗(jemanden) schneiden · (jemanden) wie Luft behandeln · absichtlich übersehen · gezielt nicht beachten · keine Beachtung schenken · keine Notiz nehmen (von) · mit Verachtung strafen · so tun als ob jemand Luft wäre  ●  ↗(jemanden) ignorieren  Hauptform · keines Blickes würdigen  geh. · mit dem Arsch nicht angucken  derb
  • (jemandem) respektlos begegnen · es an Respekt fehlen lassen (jemandem gegenüber) · respektlos behandeln
  • abtun · für unwichtig erachten · keine Bedeutung beimessen · nicht eingehen auf
  • (etwas) für unter seiner Würde halten  ●  (schließlich) auch seinen Stolz haben  ugs. · (sich) zu schade sein (für)  ugs.
  • (jemandes) Würde verletzen  ●  (für jemanden) Dreck sein  derb, fig. · (für jemanden) der Fußabtreter sein  ugs., fig. · (für jemanden) nur der Bimbo sein  derb · (jemanden) wie Dreck behandeln  derb · (jemanden) wie den letzten Dreck behandeln  derb
  • (etwas) verschmähen · (sich) zu gut sein (für) · (sich) zu schade sein (für)  ●  (jemandem) nicht gut genug sein  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fenster Geringschätzung Treiben Verachtung ernst geringschätzig hochmütig lächelnd mitleidig sehen verächtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herabsehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf meinen Vater sah sie herab, sie bevormundete ihn geradezu.
Die Zeit, 23.05.2011, Nr. 21
Sie war so klein, sie brauchte nicht mal auf mich herabzusehen.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.1996
Er saß noch lange und sah auf das Lächeln herab, mit nassen Augen, mit trockenen Augen, bis es ihm schien, daß er gehen mußte.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 602
Immer wieder steht der einfache Mann - auf den wir herabsehen - als Führer da.
Rubiner, Ludwig: Der Kampf mit dem Engel. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1917], S. 16897
Und dann würde er voll Liebe aus dem Jenseits auf sie herabsehen!
Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 268
Zitationshilfe
„herabsehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herabsehen>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herabschweben
herabschollern
herabschneien
herabschlängeln
herabschlagen
herabsenken
herabsetzen
Herabsetzung
herabsinken
herabsteigen