herabstimmen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung he-rab-stim-men · her-ab-stim-men
Wortzerlegung  herab- stimmen
eWDG

Bedeutung

gehoben jmdn. deprimieren, mutlos machen
Beispiele:
der negative Ausgang der Verhandlungen stimmte uns sehr herab
Auch glaubten die Herren Lehrer, mir Mangel an Aufmerksamkeit und Fleiß zum Vorwurf machen zu müssen, was mich sehr herabstimmte und entmutigte [ Th. MannKrull8,365]

Typische Verbindungen zu ›herabstimmen‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herabstimmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herabstimmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf einen milden Charakter stimmt er seine Bühnenfiguren alle herab.
Die Zeit, 20.03.1959, Nr. 12
Aber das stimmte die zitternde Erwartung auf den Vortrag so herab.
Boy-Ed, Ida: Vor der Ehe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 3373
Aber auch sie schien herabgestimmt, blieb schweigsam und zu Liebesbezeugungen wenig erbötig.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 747
Aber ich wurde dadurch sehr herabgestimmt, daß der Schneider sofort das Geld für den Anzug haben wollte.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 4994
Er war durch die Schwierigkeit in seinem Selbstgefühl so sehr herabgestimmt, daß er nicht glauben konnte, einer solchen Verehrung würdig zu sein.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 193
Zitationshilfe
„herabstimmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herabstimmen>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herabsteigen
herabsinken
Herabsetzung
herabsetzen
herabsenken
herabstoßen
herabströmen
herabstufen
Herabstufung
herabstürzen