heranbilden

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung he-ran-bil-den · her-an-bil-den
Wortzerlegung  heran- bilden
Wortbildung  mit ›heranbilden‹ als Erstglied: Heranbildung
eWDG

Bedeutung

jmdn., etw., sich durch stetige Vervollkommnung höher entwickeln, ausbilden
Beispiele:
jmdn. zum, als Virtuosen, Künstler heranbilden
man bildete einen Stamm von Fachleuten heran
War eine Gelegenheit vertan, so währte es Jahrzehnte, Jahrhunderte und länger, bis die nächste anfing, sich langsam heranzubilden [ KusenbergNicht zu glauben77]

Typische Verbindungen zu ›heranbilden‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heranbilden‹.

Verwendungsbeispiele für ›heranbilden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf ihnen wird die Elite der Nation, also des ganzen Volkes, herangebildet.
Die Zeit, 09.10.1958, Nr. 41
So hat er in langen Jahren einen breiten Geigernachwuchs herangebildet.
Kahl, Willi: Eldering. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 29402
Dadurch ist dem geweihten Priester die Vollmacht gegeben, das "priesterliche Volk", die Kirche, heranzubilden und zu leiten.
Die Welt, 31.10.2003
Kunst und Direktor der Kunstschule von La Paz bildete er eine ganze Generation moderner Künstler heran.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 4008
Eine Klasse, die über eine andere triumphieren will, müßte sich doch mit allen Mitteln als solche erhalten und zur Geschlossenheit heranbilden.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 599
Zitationshilfe
„heranbilden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heranbilden>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heranbewegen
heranbahnen
heranarbeiten
heran-
heran
Heranbildung
heranblühen
heranbrausen
heranbrechen
heranbringen