herandrängen
GrammatikVerb · drängt heran, drängte heran, ist/hat herangedrängt
Worttrennunghe-ran-drän-gen - her-an-drän-gen
Wortzerlegungheran-drängen
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

jmd., etw. drängt (an jmdn.) heran
jmd. drängt sich (an jmdn.) heran
(sich) in die Nähe (des Sprechenden) drängen
Beispiele:
Mastella hat keine Eile, obwohl draußen vor dem Haus ein neuer Schub Gäste herandrängt. [Die Zeit, 20.01.2000, Nr. 4]
Bei Empfängen hatte er – wenn ich im Gedränge nur schwer ausweichen konnte – die Angewohnheit, sich an mich heranzudrängen. [Die Welt, 27.12.2006]
Was hatte ich nur an mir, daß die verzottelten Schafe herandrängten, sobald ich aufkreuzte, sie trabten heran, verfolgten mich, und ich mußte sie mir mit Fußtritten vom Leibe halten. [Lenz, Siegfried: Deutschstunde, Hamburg: Hoffmann u. Campe 1997 [1968], S. 396]
Mit großen Anstrengungen gelang es auch Luisa und Pietro, sich heranzudrängen, an die Reihe zu kommen und angehört zu werden. [Die Zeit, 23.09.1948, Nr. 39]
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: näher, dicht herandrängen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: in Scharen, von allen Seiten herandrängen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Leute dicht drängen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herandrängen‹.

Zitationshilfe
„herandrängen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herandrängen>, abgerufen am 22.01.2018.

Weitere Informationen …