herangehen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghe-ran-ge-hen · her-an-ge-hen
Wortzerlegungheran-gehen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
sich einer Sache, jmdm. nähern
Beispiele:
dicht, bis auf drei Meter an den Zaun herangehen
er hatte nicht den Mut, an das Pferd heranzugehen
er ging ganz nah an ihn heran und flüsterte ihm etw. zu
2.
etw. in Angriff nehmen, anpacken
Beispiele:
an ein Problem, an die Arbeit herangehen
mit Elan, Begeisterung, Unlust an eine Aufgabe herangehen
umgangssprachlicher ging scharf an seinen Gegner heran (= griff ihn scharf an)

Thesaurus

Synonymgruppe
herangehen · ↗herantreten

Typische Verbindungen zu ›herangehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herangehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›herangehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem kann ich mit dieser Erfahrung an ein Problem ganz anders herangehen.
Süddeutsche Zeitung, 12.10.2000
Für mich ist es hilfreich, mehr von außen an die Dinge heranzugehen.
Der Tagesspiegel, 25.05.1999
Vor allem ging er mit seiner materialistischen Haltung an das große Ziel des ewigen Lebens heran.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 867
Wissenschaftlich gehe man heute an die Lösung der sozialen Frage heran.
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 386
Sodann gehst Du in gleicher Weise an die hellste, bildwichtige Stelle heran und mißt auch diese.
Opfermann, Hans Carl: Die neue Schmalfilm-Schule, Harzburg: Heering 1940, S. 142
Zitationshilfe
„herangehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/herangehen>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herangaukeln
Heranführung
heranführen
heranfluten
heranflitzen
Herangehensweise
herangetrauen
herangleiten
heranheulen
heranhieven