Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

heranmachen

Grammatik Verb · reflexiv
Aussprache 
Worttrennung he-ran-ma-chen · her-an-ma-chen
Wortzerlegung heran- machen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [salopp, abwertend] ⟨sich an jmdn. heranmachen⟩ sich jmdm. mit einer bestimmten Absicht nähern
  2. 2. [umgangssprachlich] ⟨sich an etw. heranmachen⟩ etw. in Angriff nehmen
eWDG

Bedeutungen

1.
salopp, abwertend sich an jmdn. heranmachensich jmdm. mit einer bestimmten Absicht nähern
Beispiele:
sich an ein Mädchen, eine Frau heranmachen
der Spitzel machte sich an den Beamten heran
Dann machte sich der alte Polizist wieder an mich heran, um zu schwatzen [ Feuchtw.Teufel203]
2.
umgangssprachlich sich an etw. heranmachenetw. in Angriff nehmen
Beispiel:
wir müssen uns endlich an die Lösung dieses Problems, an diese Arbeit heranmachen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) hofieren · (sich) bemühen um (jemanden) · (sich) heranmachen (an) · nachlaufen · nachrennen · nachstellen · umschmeicheln · umwerben · werben (um)  ●  (eine) Charmeoffensive (starten)  fig., variabel · (jemandem) den Hof machen  fig. · (sich) ranschmeißen  ugs., salopp · (ständig) herumschleichen (um)  ugs., salopp · buhlen (um)  geh., veraltet · freien (um)  geh., veraltet · hinter jemandem her sein  ugs.
Assoziationen
  • (jemanden) haben wollen · (jemanden) kriegen wollen · (sein) Interesse zeigen · (sich) interessieren für · (sich) interessiert zeigen an · Lust auf (jemanden) · interessiert an  ●  geil auf (jemanden)  derb · heiß auf (jemanden)  ugs. · hinter jemandem her  ugs. · scharf auf (jemanden)  ugs.
  • (einer Frau) nachsteigen · fensterln
  • (eine) Charmeoffensive (starten)  ●  es auf die nette Tour versuchen  ugs. · versuchen, freundlich rüberzukommen  ugs.
  • (sich jemandem) an den Hals werfen · (sich jemandem) aufdrängen  ●  (sich) ranschmeißen (an)  ugs.
Synonymgruppe
(jemandem) den Hof machen · (jemanden) anmachen · (jemanden) beflirten · (sich) heranmachen (an) · anzubandeln versuchen · anzubändeln versuchen  ●  (jemanden) anbaggern  ugs. · (jemanden) anbraten  ugs., österr. · (jemanden) anflirten  ugs. · (jemanden) angraben  ugs. · (jemanden) bebalzen  ugs. · (jemanden) begockeln  ugs. · herumbalzen (vor jemandem)  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›heranmachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er machte sich auch bereits an Bücher ohne Bilder heran. [Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 192]
Offenbar hatte er es verstanden, sich irgendwie an die Buddhisten heranzumachen. [Hagenbeck, John u. Ottmann, Victor: Südasiatische Fahrten und Abenteuer, Dresden: Deutsche Buchwerkstätten 1924 [1924], S. 158]
Sie macht sich mit aufreizenden Bewegungen an einen hübschen jungen Mann heran. [Die Zeit, 20.05.1999, Nr. 21]
Doch dieses Mal will Herr B. sich aus nackter Not an die einsamen Frauen herangemacht haben. [Die Zeit, 30.05.1997, Nr. 23]
Jetzt machte ich mich sofort heran, in meine übernommenen Pflichten einzutreten. [Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222]
Zitationshilfe
„heranmachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heranmachen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heranlocken
heranlassen
herankämpfen
herankriechen
herankreuzen
heranmästen
heranmüssen
herannahen
herannehmen
heranpfeifen