heranmachen

Grammatik Verb · reflexiv
Aussprache 
Worttrennung he-ran-ma-chen · her-an-ma-chen
Wortzerlegung heran-machen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [salopp, abwertend] ⟨sich an jmdn. heranmachen⟩ sich jmdm. mit einer bestimmten Absicht nähern
  2. 2. [umgangssprachlich] ⟨sich an etw. heranmachen⟩ etw. in Angriff nehmen
eWDG

Bedeutungen

1.
salopp, abwertend sich an jmdn. heranmachensich jmdm. mit einer bestimmten Absicht nähern
Beispiele:
sich an ein Mädchen, eine Frau heranmachen
der Spitzel machte sich an den Beamten heran
Dann machte sich der alte Polizist wieder an mich heran, um zu schwatzen [ Feuchtw.Teufel203]
2.
umgangssprachlich sich an etw. heranmachenetw. in Angriff nehmen
Beispiel:
wir müssen uns endlich an die Lösung dieses Problems, an diese Arbeit heranmachen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) hofieren · (sich) bemühen um (jemanden) · (sich) heranmachen (an) · ↗nachlaufen · ↗nachrennen · ↗nachstellen · ↗umschmeicheln · ↗umwerben · ↗werben (um)  ●  (eine) Charmeoffensive (starten)  fig., variabel · (jemandem) den Hof machen  fig. · ↗(sich) ranschmeißen  ugs., salopp · (ständig) herumschleichen (um)  ugs., salopp · ↗buhlen (um)  geh., veraltet · ↗freien (um)  geh., veraltet · hinter jemandem her sein  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) den Hof machen · (jemanden) anmachen · (jemanden) beflirten · (sich) heranmachen (an) · anzubandeln versuchen · anzubändeln versuchen  ●  ↗(jemanden) anbaggern  ugs. · ↗(jemanden) anbraten  ugs., österr. · (jemanden) anflirten  ugs. · ↗(jemanden) angraben  ugs. · (jemanden) bebalzen  ugs. · (jemanden) begockeln  ugs. · herumbalzen (vor jemandem)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›heranmachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heranmachen‹.

Verwendungsbeispiele für ›heranmachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der verheiratete Mann (zwei Kinder) machte sich bereits seit 1986 an die Mädchen heran.
Bild, 02.01.2001
Sie macht sich mit aufreizenden Bewegungen an einen hübschen jungen Mann heran.
Die Zeit, 20.05.1999, Nr. 21
Er machte sich auch bereits an Bücher ohne Bilder heran.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 192
Offenbar hatte er es verstanden, sich irgendwie an die Buddhisten heranzumachen.
Hagenbeck, John u. Ottmann, Victor: Südasiatische Fahrten und Abenteuer, Dresden: Deutsche Buchwerkstätten 1924 [1924], S. 158
Jetzt machte ich mich sofort heran, in meine übernommenen Pflichten einzutreten.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„heranmachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heranmachen>, abgerufen am 20.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heranlocken
heranlassen
herankriechen
herankreuzen
herankrabbeln
heranmästen
heranmüssen
herannahen
herannehmen
heranpfeifen