heranreichen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung he-ran-rei-chen · her-an-rei-chen
Wortzerlegung heran-reichen
eWDG, 1969

Bedeutung

etw. erreichen
Beispiel:
das Kind konnte nicht an die Tasse heranreichen
übertragen an jmdn. heranreichenjmdm. gleichkommen
Beispiel:
an ihn, seine Leistung reicht niemand so schnell heran

Typische Verbindungen zu ›heranreichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heranreichen‹.

Verwendungsbeispiele für ›heranreichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An den einzigartigen argentinischen Genius wird er dennoch nicht heranreichen.
Die Zeit, 03.02.2005, Nr. 06
Die Musik käme auch ohne sie aus, denn sie reicht an die etablierten Werke heran.
Die Welt, 22.04.2002
Die Technik war primitiv und reichte in keiner Art an die babylonischen Leistungen heran.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1916-1919], S. 601
Manchen Meister des Fachs habe ich später gehört, keiner reichte hierin an Springer heran.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4688
Und wirklich, ich kann mir mit ruhigem Gewissen diese Frage beantworten: niemand reicht an mich auf diesem Gebiet heran.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1925. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1925], S. 290
Zitationshilfe
„heranreichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heranreichen>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heranrasseln
heranpuffen
heranpreschen
heranpirschen
heranpfeifen
heranreifen
heranreiten
heranrollen
heranrücken
heranrufen