heranziehen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghe-ran-zie-hen · her-an-zie-hen (computergeneriert)
Wortzerlegungheran-ziehen
Wortbildung mit ›heranziehen‹ als Erstglied: ↗Heranziehung
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
etw., jmdn. zu sich ziehen
Beispiele:
er zog sich [Dativ] einen Stuhl heran und setzte sich
»Weißt du«, sagte sie und zog mich dabei noch enger an sich heran [H. W. RichterSpuren35]
2.
etw. berücksichtigen, in Betracht ziehen
Beispiele:
jeden kleinsten Begleitumstand muss man zur Aufklärung der Tat heranziehen
Auch die antiken Mysterien ... wären hier zum Vergleich heranzuziehen [KaschnitzHaus94]
jmdn. zu etw. hinzuziehen
Beispiele:
die Frauen stärker zur Qualifizierung heranziehen
die Gefangenen wurden zur Arbeit herangezogen
Onkel Justus indessen ist ... pikiert gewesen, daß man ihn dennoch [als Gevatter] herangezogen hat [Th. MannBuddenbrooks1,408]
3.
jmdn., etw. durch stetige Vervollkommnung höher entwickeln, ausbilden
Beispiele:
der Professor zieht sich [Dativ] einige zuverlässige Mitarbeiter heran
von diesem Barbaren und Tölpel spreche ich ... Etwas Schönes haben Sie da herangezogen [Feuchtw.Füchse800]
4.
sich nähern, herankommen
Beispiele:
ein vom Atlantik heranziehender Tiefausläufer
[Grubenvolk] das jeden Morgen und Mittag von Piekar und aus dem Polnischen heranzog [MarchwitzaJugend6]

Thesaurus

Synonymgruppe
(Betriebsart ...) fahren · (sich) einer Sache bedienen · (zu etwas) heranziehen · ↗anwenden · ↗benutzen · ↗benützen · ↗einsetzen · ↗gebrauchen · greifen zu · ↗handhaben · in Gebrauch nehmen · in die Hand nehmen · ↗nutzen · ↗nützen · ↗verwenden · zum Einsatz bringen  ●  ↗adhibieren  geh., veraltet · ↗applizieren  geh. · deployen  fachspr. · ↗nehmen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
aufpflegen · ↗aufziehen · ↗bemuttern · ↗großziehen · heranziehen · ↗pflegen
Synonymgruppe
(auf jemanden) zukommen · ↗(sich) abzeichnen · ↗(sich) anbahnen · ↗(sich) andeuten · ↗(sich) ankündigen · abzusehen sein · aussehen nach · ↗drohen · erwarten lassen · ↗herannahen · ↗heranrücken · heranziehen · ↗heraufziehen · im Anzug sein · im Verzug sein · in der Luft liegen · ins Haus stehen · knistern im Gebälk (es) · ↗nahen · näher rücken · seine Schatten vorauswerfen · zu erwarten stehen  ●  im Anmarsch sein  fig. · (die) Zeichen stehen auf (...)  geh., variabel · (etwas) ist im Busch  ugs., fig. · ↗heraufdämmern  geh.
Assoziationen
  • (bedrohlich) nahen · ↗(jemandem) blühen · ↗(sich) zusammenbrauen · ↗drohen · ↗lauern · nichts Gutes erwarten lassen · nichts Gutes verheißen · zu befürchten sein  ●  (da) kommt (noch) was auf uns zu  ugs. · (die) Einschläge kommen näher  ugs., fig., Spruch · ↗dräuen (lit., poet.)  geh. · zu befürchten stehen  geh.
  • heraufziehend · im Anmarsch · im Kommen · kommend · zu erwartend  ●  ↗ante portas  geh., scherzhaft, lat.
  • (etwas) vor sich haben · (jemandem) ins Haus stehen · (sich) zubewegen (auf) · vor jemandem liegen
  • (und) das war erst der Anfang! · das war noch längst nicht alles  ●  da kommt (noch) was auf dich zu (warnend)  ugs., Spruch · da kommt noch was auf uns zu (warnend)  ugs., Spruch
  • (düster) dräuend (pseudoliterarisch) · ↗bedrohlich · beklemmend · ↗beunruhigend · drohend · ↗düster · ↗finster · nichts Gutes ahnen lassen(d) · ↗unheildrohend · ↗unheilschwanger · ↗unheilvoll · ↗unheimlich  ●  creepy  engl.
  • bald ist (...) · nicht mehr lange auf sich warten lassen · nur noch kurze Zeit, dann · unmittelbar bevorstehen  ●  vor der Tür(e) stehen  fig.
  • (sich) nähern · ↗heranrücken · ↗heraufziehen · ↗näherkommen · ↗näherrücken  ●  ↗herannahen  geh. · ↗nahen  geh., literarisch
  • Das musste ja so kommen.  ●  Als wenn ich es geahnt hätte (...)  ugs. · Also doch!  ugs. · Das war ja (von vornherein) klar (...)  ugs. · Hab ich's nicht gleich gesagt?  ugs. · Ich hab's gewusst.  ugs. · Ich wusste es.  ugs. · Ich wusste, dass es so kommen würde.  ugs. · Wusst(e) ich's doch!  ugs. · das hab(e) ich (ja) kommen sehen  ugs. · ich hab(e) es ja gleich gesagt  ugs. · kein Wunder (dass ...)  ugs.
  • (auf jemanden) zukommen · ↗(das) Schicksal hält (...) (für jemanden) bereit · ↗(jemandem) bevorstehen · ↗(jemandem) drohen · ↗(jemanden) erwarten · zu erwarten haben  ●  ↗(jemandem) blühen  ugs.
  • Ruhe vor dem Sturm · trügerische Ruhe
  • abzusehen sein · kommen wie es kommen muss · nicht anders sein können (es) · vorherzusehen sein · wie konnte es anders sein  ●  (einfach / ja) so kommen müssen  ugs.
  • angegangen werden müssen · ↗anliegen · ↗anstehen  ●  zu tun sein  ugs.
  • (sich) zusammenbrauen  fig. · ↗(weiter) schwelen  fig. · ↗brodeln  fig. · ↗gären  fig. · ↗schwären  fig.
  • an den Tag kommen · ↗erscheinen · sichtbar werden · zu Tage treten · zum Vorschein kommen · zutage treten  ●  ans Licht kommen  fig. · ans Tageslicht kommen  fig. · ↗emergieren  geh.
  • (etwas) ist im Busch  fig. · (etwas) liegt in der Luft  fig. · etwas kommt auf jemanden zu  fig.
  • es kriselt (bei) · schwere Zeiten vor sich haben · schweren Zeiten entgegensehen
  • (es) wird eng (für) · (jemandem) steht eine Menge Ärger bevor · (jemandem) steht Ärger ins Haus  ●  (die) Zeichen stehen auf Sturm  Redensart, fig. · (es) raucht im Karton  ugs., fig., Spruch · (etwas) sieht nach einer Menge Ärger aus  ugs. · Panhas am Schwenkmast  ugs., ruhrdt., Spruch
  • im Schwange sein · in der Luft liegen · unmittelbar bevorstehen
Synonymgruppe
heranziehen · ↗nehmen
Synonymgruppe
aufziehen · ↗erziehen · ↗großziehen · heranziehen · ↗versorgen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begründung Beleg Bemessungsgrundlage Berechnung Beurteilung Beweis Beweismittel Bewertung Deckung Einkommen Einkünfte Finanzierung Gutachter Indikator Kapitaleinkünfte Kriterium Maßstab Mitarbeit Nachwuchs Quelle Rechtfertigung Sachverständiger Sozialhilfeempfänger Vergleich Vergleichsmaßstab Vermögen Wehrdienst Wehrpflichtige Zwangsarbeit ziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heranziehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie stößt ihn von sich, er zieht sie an sich heran, sie küsst ihn, er windet sich aus ihren Armen.
Der Tagesspiegel, 25.05.2004
Man ziehe jetzt nicht mehr die Nachbarn zum Vergleich heran.
Die Zeit, 07.04.2004, Nr. 15
Die bekämen wahrscheinlich die schlimmsten Minderwertigkeitskomplexe, wenn sie nicht die Illusion hätten, die Elite heranzuziehen.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 6
Warum hat er es so spät in seinen Elementen herangezogen?
Kracke, Helmut: Aus eins mach zehn und zehn ist keins, Tübingen: Wunderlich Verl. Leins 1968, S. 227
Nochmals sei ausdrücklich davor gewarnt, die gestoppte Zeit allein für die Beurteilung der Größe der Leistung während des Trainings heranzuziehen.
Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 165
Zitationshilfe
„heranziehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heranziehen>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heranwinken
heranwälzen
heranwallen
heranwagen
Heranwachsende
Heranziehung
heranzüchten
heranzwängen
Heräon
Herat