heraufbeschwören

GrammatikVerb
Worttrennunghe-rauf-be-schwö-ren · her-auf-be-schwö-ren
Wortzerlegungherauf-beschwören
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
etw. Vergangenes eindringlich, mahnend erstehen lassen, in die Erinnerung, ins Bewusstsein rufen
Beispiele:
die Vergangenheit, seine Jugendzeit mit bewegten Worten heraufbeschwören
der Redner hat die Schrecken des Krieges warnend nochmals heraufbeschworen
ich brauchte nicht länger zu versuchen, Situationen und Ereignisse heraufzubeschwören, an denen Wolfgang ... beteiligt war [JensMann139]
2.
etw. Unangenehmes verursachen, hervorrufen
Beispiele:
eine Gefahr, Krise, einen Streit, (ein) Unheil heraufbeschwören
diese Maßnahme hat eine ernste Lage, gespannte Atmosphäre heraufbeschworen
durch die Grenzstreitigkeiten kann ein Krieg, bewaffneter Konflikt heraufbeschworen werden
Ich werde ihn entführen, ich werde einen Skandal heraufbeschwören! [MusilMann941]

Thesaurus

Synonymgruppe
bewirken · ↗evozieren · heraufbeschwören · ↗hervorrufen · ↗verursachen
Assoziationen
  • anzetteln · eine Lawine (von ...) lostreten · ↗entfachen · heraufbeschwören · ↗lostreten · vom Zaun brechen
  • (...) lässt grüßen · (in jemandem) entstehen lassen (Vorstellungen / Bilder) · (wieder) ins Gedächtnis rufen · Erinnerungen wachrufen · denken lassen an · erinnern an · ↗evozieren · in Erinnerung rufen · zu neuem Leben erwecken (Erinnerungen)  ●  (in jemandem) aufsteigen (Bilder / Erinnerungen) (lit.)  geh. · ↗gemahnen (an)  geh.
  • provozieren  ●  ↗anheizen  ugs. · ↗schüren  ugs. · Öl ins Feuer gießen  ugs.
Synonymgruppe
heraufbeschwören [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Synonymgruppe
anzetteln · eine Lawine (von ...) lostreten · ↗entfachen · heraufbeschwören · ↗lostreten · vom Zaun brechen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apokalypse Assoziation Erinnerung Eskalation Gefahr Gespenst Inflationsgefahr Katastrophe Koalitionskrise Komplikation Konflikt Konfrontation Kriegsgefahr Krise Kulturkampf Machtprobe Regierungskrise Schreckensbild Schreckgespenst Unglück Unheil Untergang Verfassungskrise Verhängnis Verwicklung Zorn beschwören geradezu mutwillig unweigerlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heraufbeschwören‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn wer ein guter Dichter ist, kann alles einen Abend lang heraufbeschwören.
Die Welt, 03.04.2000
Er pflegte sie offenbar nur bei den von ihm heraufbeschworenen Prozessen abzulegen.
Die Zeit, 15.07.1994, Nr. 29
Damit beschwor er Kämpfe von fast 100jähriger Dauer in der schottischen Kirche herauf.
Rycroft, W. St.: Presbyterianer. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 26913
Kinder, die sich dann sträuben, weinen und eine Scene heraufbeschwören, sind unangenehm für Wirte und Gäste.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 21999
Zudem würde durch die vielen Übersetzungen eine Gefährdung der Einheit der islamischen Welt heraufbeschworen.
Khoury, Adel Theodor: Koran. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 814
Zitationshilfe
„heraufbeschwören“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heraufbeschwören>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heraufbemühen
heraufbekommen
heraufbefördern
heraufarbeiten
herauf-
heraufbitten
heraufbringen
heraufdämmern
heraufdringen
heraufdürfen