Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

heraufgehen

Grammatik Verb · geht herauf, ging herauf, ist heraufgegangen
Worttrennung he-rauf-ge-hen · her-auf-ge-hen
Wortzerlegung herauf- gehen

Verwendungsbeispiele für ›heraufgehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Leistung je Mann unter Tage ging von 1708 auf 1734 kg herauf. [Die Zeit, 17.05.1956, Nr. 20]
Wir allein auf der ganzen Welt können heute hier herunterfahren, weil wir allein hier heraufgegangen sind. [Der Tagesspiegel, 25.01.2004]
Nach einer halben Stunde ging er mir schon bis an die Knie herauf, und das mühsame Waten machte mir heiß. [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18243]
Es sind immer dieselben Tiere darin, sie gehen kaum jemals die 500 Meter hohen Abhänge herauf. [Die Zeit, 09.06.1967, Nr. 23]
Dafür ist der Stahleiseneinsatz von etwa 250 auf 320 kg heraufgegangen. [Die Zeit, 07.04.1955, Nr. 14]
Zitationshilfe
„heraufgehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heraufgehen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heraufführen
herauffliegen
herauffallen
herauffahren
heraufeilen
heraufheben
heraufholen
heraufholpern
heraufkeuchen
heraufklappen