heraufheben

Grammatik Verb
Worttrennung he-rauf-he-ben · her-auf-he-ben
Wortzerlegung  herauf- heben
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

von dort unten hierher nach oben heben

Typische Verbindungen zu ›heraufheben‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heraufheben‹.

Verwendungsbeispiele für ›heraufheben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man werde in Deutschland nicht ruhen, bis der Lebensstandard dieses Landes auf den des Reiches heraufgehoben sei.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]
In diesem Augenblick war das sonnenhafte Neue, das er sich nicht getraut hatte aus seiner Seelenheimlichkeit heraufzuheben, wahrhaftig in sein Leben getreten.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 445
Mit Hilfe der Technik werden Bühnen und Menschen heraufgehoben, einmal überwiegt die Bühne, dann die Person darauf.
Süddeutsche Zeitung, 21.06.2004
Wer hebt den herauf?
Tucholsky, Kurt: Journalistischer Nachwuchs. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1928]
Zitationshilfe
„heraufheben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heraufheben>, abgerufen am 19.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heraufgehen
heraufführen
herauffliegen
herauffallen
herauffahren
heraufholen
heraufholpern
heraufkeuchen
heraufklappen
heraufklappern