heraufreichen

GrammatikVerb
Worttrennunghe-rauf-rei-chen · her-auf-rei-chen
Wortzerlegungherauf-reichen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
von dort unten hierher nach oben reichen, geben
2.
umgangssprachlich von dort unten hierher nach oben reichen

Typische Verbindungen zu ›heraufreichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heraufreichen‹.

Verwendungsbeispiele für ›heraufreichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich ging an einen der Wagen heran und reichte ein Brot herauf.
Die Zeit, 02.04.1953, Nr. 14
Fast alle Briefwechsel reichten bis in die letzte Zeit herauf.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 162
Allerdings reicht der Regelbereich für die Helligkeit nicht weit genug herauf, und die Regler sind etwas schwergängig.
C't, 1990, Nr. 6
Der Sekretär reicht ihr von unten ein Bündel Telegramme herauf.
Kunert, Guenter: Im Namen der Huete. Muenchen: Carl Hanser Verlag, 1967, S. 247
Ulbricht mißtraute den Informationen über die politische Stimmung der DDR-Bevölkerung, die auf dem Wege der Parteiorgane »heraufgereicht« wurden und in aller Regel geschönt waren.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - I. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 1081
Zitationshilfe
„heraufreichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heraufreichen>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heraufquellen
heraufpoltern
heraufnehmen
herauflaufen
herauflassen
heraufrufen
heraufschaffen
heraufschallen
heraufschalten
heraufschauen