Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

heraufreichen

Grammatik Verb · reicht herauf, reichte herauf, hat heraufgereicht
Aussprache [hɛˈʀaʊ̯fʀaɪ̯çn̩]
Worttrennung he-rauf-rei-chen · her-auf-rei-chen
Wortzerlegung herauf- reichen
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
von dort unten hierher nach oben reichen, geben
siehe auch hinunterreichen (1)DWDS
2.
umgangssprachlich von dort unten hierher nach oben reichen
in gegensätzlicher Bedeutung zu hinunterreichen (2)DWDS

letzte Änderung:

Verwendungsbeispiele für ›heraufreichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich ging an einen der Wagen heran und reichte ein Brot herauf. [Die Zeit, 02.04.1953, Nr. 14]
Fast alle Briefwechsel reichten bis in die letzte Zeit herauf. [Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 162]
Allerdings reicht der Regelbereich für die Helligkeit nicht weit genug herauf, und die Regler sind etwas schwergängig. [C't, 1990, Nr. 6]
Der Sekretär reicht ihr von unten ein Bündel Telegramme herauf. [Kunert, Guenter: Im Namen der Huete. Muenchen: Carl Hanser Verlag, 1967, S. 247]
In der österreichischen Vergangenheit war dies deutlich abzulesen, und diese Vergangenheit reicht mitunter bis in die Gegenwart herauf. [Die Zeit, 16.06.2008, Nr. 24]
Zitationshilfe
„heraufreichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/heraufreichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heraufquellen
heraufpoltern
heraufnehmen
herauflächeln
herauflaufen
heraufrufen
heraufschaffen
heraufschallen
heraufschalten
heraufschauen